Belgische Pannenreaktoren: 250 Zwischenfälle nicht gemeldet

Belgiens neue Atomaufsicht verschweigt mehr als 250 Zwischenfälle!

Die Atomkraftwerke Tihange und Doel gelten als Sicherheitsrisiko. Belgiens neue Atomaufsicht versprach Transparenz, verschwieg jedoch offenbar Hunderte Zwischenfälle – darunter auch die Kontamination von Mitarbeitern.
Hierzu gibt es am Freitag, 26.10.2018, 18:01 Uhr einen Artikel Von Frank Dohmen im Spiegel:> Weiterlesen

27. Oktober 2018 | Veröffentlicht von

Kleine Ostermärsche in unserer Region

9. April 2021 | Veröffentlicht von Martina Haase / ws

Karfreitag und Samstag in Jülich

In Jülich gab es am Karfreitag einen kleinen Ostermarsch der Anti-AKW-Bewegung gegen die mit der Firma Urenco
verbandelte Enrichmenttechnology, die an Ultrazentrifugentechnik zur Urananreicherung arbeitet. Parallel dazu gab es auch an der Urananreicherungsanlage der Urenco im westmünsterländischen Gronau eine Aktion.
Die gemeinsame Presseerklärung beider Ostermärsche steht hier
Einen weiteren Bericht aus Gronau gibt es hier.

> Weiterlesen

Weitere Artikel:

Radioaktiver Sahara-Staub kommt zurück nach Frankreich: h3 title

Wird strahlender Müll durch „Verdünnen“ legal?: h3 title

Illegale Lieferung von Brennelementen zum AKW Doel/B!: h3 title

10 Jahre Bündnis „Stop Westcastor“: h3 title

Tihange-Doel Radiation Monitoring (TDRM): h3 title

Den Atom-Müll beim Täter einlagern: h3 title

Klima-Erhitzung führt zu Widersprüchen in der Anti-AKW-Szene: h3 title

Protest gegen Atom-Müll-Lager auch in Luxemburg: h3 title

Hätte Christo auch das AKW-Tihange verkleidet?: h3 title

Stromabschaltungen sogar in den Niederlanden – wegen belgischer AKWs ?: h3 title

Abriss von Atomkraftwerken: Konferenz in Aachen: h3 title

Bau von Thorium-Reaktoren verhindern!: h3 title

Belgische Pannenreaktoren: 250 Zwischenfälle nicht gemeldet: h3 title

Wer zahlt NACH Abschaltung der belgischen AKWs?: h3 title

Neuer Chef bei der FANC: h3 title

Belgisches Atomdebakel: h3 title