Tihange-Doel Radiation Monitoring (TDRM)

25. Dezember 2020 | Veröffentlicht von Dietrich Meyer-Ebrecht / ws

Rückblick auf 2020

… ein schwieriges Jahr geht zu Ende. Es brachte ungewohnte Belastungen.
Verständlich ist, dass in dieser Situation die Bedrohung durch den Weiterbetrieb der Uralt-Reaktoren in den AKWs Tihange und Doel in den Hintergrund geriet, sowohl in der Berichterstattung als auch im öffentlichen Bewusstsein. Dabei steigt die Gefahr eines fatalen nuklearen Unfalls mit jedem weiteren Betriebsjahr.
Schamlos nutzt die Pro-Atom-Lobby diese Zeit, in der das Thema notwendigerweise nachrangige Beachtung findet.

Die Diskussion über End- und Zwischenlager-Standorte wird an der Öffentlichkeit vorbei gesteuert. Zwar stoppt das hiesige Verwaltungsgericht die Belieferung des AKW Doel mit Brennelementen aus Lingen, der hessische Vewaltungsgerichtshof kassiert jedoch die Entscheidung kurz darauf.

Laufzeitverlängerung auch in NL

Die niederländische Regierung prüft derweil eine Laufzeitverlängerung des ältesten noch betriebenen Reaktors der EU in Borssele bis 2053 (AZ 17.12.2020), seine Gesamtlaufzeit betrüge dann 80 Jahre! …
Es sieht leider so aus, dass wir weiter für eine baldige Stilllegung der Reaktoren agitieren müssen, nun auch in den Niederlanden. So werden wir auch das TDRM-Monitornetz noch einige Jahre brauchen — als Informationsquelle, zur Erinnerung an die fortbestehenden Risiken und im Ernstfall zum Zeitgewinn für die Einleitung von Vorsorgemaßnahmen.

Automatischer Meldeprozess von TDRM zur Aachener Feuerwehr

Für die letztgenannte Aufgabe wurde bereits im vorangegangenen Jahr ein automatischer Meldeprozess eingerichtet: Gemäß unserer Vereinbarung mit der Leitung der für den Katastrophenschutz verantwortlichen Feuerwehr sendet unser Server Benachrichtigungen an drei verantwortliche Mitarbeiter der Aachener Feuerwehr aus, wenn Sensorstationen im Umfeld der AKWs ungewöhnliche Anstiege der Radioaktivität messen. Eine unmittelbare Meldung an die Leitstelle wird eingerichtet werden, sobald eine entsprechende Verfahrensanweisung auf Seiten der Feuerwehr ausgearbeitet ist. Wegen dringenderer Aufgaben ist dies derzeit zurückgestellt.

Mittlerweile 32 Messtationen!

Berichten können wir, dass das Netz mittlerweile auf 32 Stationen ausgebaut ist und derzeit recht stabil läuft. Die Verfügbarkeit liegt geschätzt bei 90…95%, wobei zumeist Unterbrechungen der Stromversorgung oder der Internetverbindung für einen temporären Ausfall verantwortlich sind. Zuletzt kamen drei Stationen hinzu, die von den jeweiligen Betreibern im Eigenbau realisiert wurden.
Nachdem wir mit dem niederländischen GammaSense-Projekt eine wechselseitige Nutzung unserer Messdaten vereinbart hatten, konnten wir das TDRM-Netz im Mai dieses Jahres mit einer Auswahl von neun GammaSense-Stationen, gelegen vorwiegend in den Niederlanden, erweitern.
Tihange-Doel Radiation Monitoring – a joint initiative of anti-nuclear activists

Website: http://TDRM.eu
Mail: public@tdrm.eu
Mailing list: TDRM-subscribe@lists.fiff.de
Donations: https://fiff.de/tdrm/donate-via-paypal
Powered by http://FIfF.de

Die Kommentarfunktion für ältere Artikel ist geschlossen.

Bitte bleibe mit Deinen Kommentaren sachlich und respektvoll.

Kommentarregeln:

Seit 2021 gibt's an jedem Artikelende eine Kommentarfunktion. Diese ist für 10 Tage nach Erscheinungsdatum freigeschaltet, danach ist die Kommentarmöglichkeit geschlossen.

Wir werden keine inhaltlichen Meinungen zensieren. Es gibt zwei Ausnahmen:

  • Beleidigende Formulierungen werden wir löschen
  • Anonyme Beiträge ebenfalls
Wer sich ungerecht behandelt fühlt: Bitte Mail an die Redaktion