Vortrag Thomas Auchter: Warum Krieg?

20. März 2016 | Veröffentlicht von Veronika Thomas-Ohst / ws

Veranstaltungsbericht „Die erträumten Heldentaten blieben aus“

P1160657Exakt einhundert Jahre nach der Schlacht bei Verdun, die am 21. Februar 1916  begann, erinnerte der Aachener Psychoanalytiker und Dipl. Psychologe Thomas Auchter in einem bewegenden Vortrag vor etwa 20 ZuhörerInnen an das Zustandekommen und die Auswirkungen des Ersten Weltkrieges. Ebenso wie Verdun heute als Mahnmal dient, sollte dieser Vortrag der Erinnerung dienen.> Weiterlesen

Rechtsbruch durch die Aachener Polizei

17. März 2016 | Veröffentlicht von PM-Antikriegsbündnis / ws

Gericht bestätigt: Rechtsbruch durch die Aachener Polizei

Das Verwaltungsgericht Aachen musste sich gestern mit Vorfällen während der Karlpreisverleihung am 14. Mai 2015 an Martin Schulz beschäftigen. Die Polizei hatte Mitgliedern des Antikriegsbündnis den Zutritt zu dem public viewing der Stadt auf dem Markt verweigert. Begründung war: sie führten Plakate „Schluss mit der Einkreisungspolitik gegen Russland“ oder „Frieden mit Russland statt Marsch in den nächsten Weltkrieg“ mit sich. Das Gericht stellte fest, dass diese Verweigerung rechtswidrig war. Es gab der Klage des Vertreters des Antikriegsbündnis recht. (Hier ein link zu einem ausführlichen Artikel vom Anti-Kriegs-Bündnis zu dem schriftlichen Urteil)> Weiterlesen

‚Frieden jetzt!’ protestiert gegen Einsatz der Bundeswehr in Syrien

11. März 2016 | Veröffentlicht von "Frieden Jetzt" / ws

Bundeswehr und Deutsche Waffen können keinen Frieden schaffen!

_SCF1937Die Aachener Aktionsgemeinschaft ‚Frieden jetzt!’ protestierte am letzten Montag (7.erneut 3.) gegen den von Bundesregierung und Bundestag beschlossenen Einsatz der Bundeswehr in Syrien.
In einer Reihe von von 9 „Geldsäcken“ und einer PACE-Fahnen zogen die Demonstranten vom Elisenbrunnen durch die Altstadt bis zum Templergraben und zurück durch fast leere Straßen in Aachen. Neun Aktivistinnen und Aktivisten hatten sich in Geldsäcke einer deutschen Bank gehüllt, auf denen in großer Schrift zu lesen war: „Deutsche Waffen, Deutsches Geld – morden mit in aller Welt!“ und „Bundeswehr > Weiterlesen

Belgien erhöht die Sicherheit von Tihange zwischen 7.000 bis zu 14.000%

8. März 2016 | Veröffentlicht von

Belgien lässt AKWs von 140 Soldaten bewachen

Schweizer Handelszeitung meldet am 04.03.2016 : Belgien setzt ab sofort seine Armee ein, um Atomanlagen vor Terroranschlägen zu schützen.
Das Innenministerium erklärte am Freitag, rund 140 Soldaten würden die zwei Atomkraftwerke (AKW) Tihange und Doel schützen sowie auch Forschungseinrichtungen und Atomlager.
Daneben werde eine Spezialtruppe der Polizei gebildet und ausgebildet, um diese Aufgaben später zu übernehmen. Der Einsatz der Soldaten soll diese Zeit überbrücken.> Weiterlesen

SPD&CDU für Syrienkrieg – LINKE & AKB gegen Krieg!

5. März 2016 | Veröffentlicht von Heinz Richrath /ws

Deutsche Kriegsbeteiligung in Syrien alternativlos?

DSCF1899 Unter diesem Titel hatte das Antikriegsbündis Aachen ( AKB) zu einer öffentlichen Diskussion über die Frage eingeladen, ob Deutschland sich an dem Krieg des Westens gegen Syrien beteiligen soll. Etwa 100 Personen waren in den Vortragssaal der EKIR an der Frėre-Roger-Strasse gekommen, um an der Diskussion mit den MdBs  Rudolf Henke (CDU), Andrej Hunko (LINKE) und Ulla Schmidt (SPD) teilzunehmen. Etwa die Hälfte der ZuhörerInnen kam aus der Friedens- und Antikriegsbewegung, der Linken und kurdischen Szene. Auffällig: weder GRÜNE noch Mitglieder aus CDU/SPD waren sichtbar; > Weiterlesen

Neuer Schwung in der Friedens-/AntiKriegsbewegung?

3. März 2016 | Veröffentlicht von

Deutsche Friedensbewegung 2016 wieder in Aktion bringen – aber wie?

IMG_0574 (2)mit diesem Titel hatte die kraz zu einem Vortrag von Reiner Braun [1] eingeladen. Es waren ca. 30 AktivistInnen im Welthaus Aachen erschienen. Etwa die Hälfte kam aus dem Umfeld der Aachener Friedensbewegung, attac und anderen Gruppen.
Neben der zentralen Frage „wie weiter?“ ging es dem Referenten darum zu analysieren, wo die Ursachen für die heutige  Schwäche der deutschen Friedensbewegung liegen. Es ging aber auch darum die Blockade aufzulösen, die z.Zt. innerhalb der Friedensbewegung besteht, um so wieder stärker handlungsfähig zu werden. Und es ging um die Strategien, um dieses Ziel zu erreichen.

> Weiterlesen

Demo gegen den Krieg der Türkei gegen Kurden und Syrien

27. Februar 2016 | Veröffentlicht von Antikriegsbündnis Aachen / ws

Kämpferische Protestdemo gegen den Krieg der Türkei gegen die Kurden und Syrien

demo160227aachen-1Auf einer kämpferischen Demonstration in Aachen mit ca. 300 Teilnehmern stand die Kritik an der Unterstützung der Bundesregierung für den Kriegsterror der Türkei  gegen Kurdistan im Mittelpunkt. Aufgerufen  zur Demo hatten das Aachener Antikriegsbündnis, Das Kurdische Volkshaus Aachen und der Aachener Friedenspreis. Video der Rede von Dagdelen, Und Hier ein Video der Demo  (Beide Video von =newscan=) , Und hier noch einVideo (eines Quelle AKB)> Weiterlesen

Kritik an den Kritikern der Jebsen-Veranstaltung

16. Februar 2016 | Veröffentlicht von Ullrich F.J. Mies / ws

Von Fanatisierten & Instrumentalisierten, Führungsoffizieren & „back-officern“

FreiheitDiskussionEine gute Zusammenfassung der Veranstaltung mit Ken Jebsen hat der Bericht auf kraz:  bereits vorgelegt. Im folgenden werde ich den Fokus auf die Störer der Veranstaltung legen. Im genannten Artikel ist bereits erwähnt, dass sie an einer wirklichen Auseinandersetzung mit der Thematik überhaupt nicht interessiert waren. Ihr Hass richtete sich ausschließlich gegen die Person Ken Jebsen.

Unfähig zu inhaltlicher Diskussion

> Weiterlesen

Gegen Casinokapitalismus und Krieg: Ken Jebsen in Aachen

13. Februar 2016 | Veröffentlicht von

Gegen Casinokapitalismus und Krieg: Ken Jebsen in Aachen

DSCF1822(Schlussversion mit Ergänzung zum Vorfeld der Veranstaltung, link zum Video, Hinweis auf Stellungnahmen, Fotos, am 17.2. drei links ergänzt!)
Ken Jebsen hat heute auf einer Veranstaltung in Aachen seine Positionen zum Thema „Demokratie oder Markt? – Was kostet uns der Casino-Kapitalismus?“ vorgetragen. Die Veranstaltung war mit 220 Zuhörern sehr gut besucht. Es gab seinen 45-minütigen Vortrag und anschließend einen 1 ½ stündige Saal-Diskussion.> Weiterlesen