Eine „Querfront“-Veranstaltung – wie aus dem Bilderbuch

5. Juli 2024 | Veröffentlicht von , 5 Kommentare

Trotz behaupteter Anwesenheit von Nazis KEIN Abbruch der Welthaus-Veranstaltung !

Dieser Abend im Welthaus war skurril. Ein Vortragender der überall „Querfront“ sieht und immer wieder GEGEN die ‚Bösen‘ polemisiert, denen er „Querfront“-Verhalten veranstaltet ein Event, das exakt SEINER Definition einer „Querfront“-Veranstaltung entspricht!
Hier ein Bericht über den zweiten Versuch der Denunziation von gesellschaftskritischen Menschen durch die vermeintlich ‚Guten‘ (hier der link zum ersten Versuch). > Weiterlesen

All eyes on Rafah

23. Juni 2024 | Veröffentlicht von Markus Kirch, Keine Kommentare

Solidaritätsdemo in Aachen

Aufruf zur Demo

Wieder einmal sind in Aachen zahlreiche Menschen zusammen gekommen um für Frieden in Palästina zu demonstrieren. Bei gutem Wetter waren es um 15 Uhr ca. 100 Menschen auf dem Aachener Marktplatz, späer wurden es sogar über 300 Leute.> Weiterlesen

Ausschluss-Antrag gegen die kraz im Welthaus

29. Mai 2024 | Veröffentlicht von , 20 Kommentare

… bis nach den Sommerferien auf eine Sondersitzung vertagt

Auf der gestrigen MV des Welthauses e.V. wurde der Tagesordnungspunkt „Ausschluss der kraz aus dem Welthaus e.V.“ vertagt. Einige Gruppen hatten immer noch internen Diskussionsbedarf über die Frage, auf welchen Grundlagen solch ein Ausschlußantrag beruhen könnte – und ob diese überhaupt berechtigt seien.> Weiterlesen

Versuch einer Diffamierung von Daniele Ganser

25. Mai 2024 | Veröffentlicht von , 5 Kommentare

… Grandios gescheitert

Der Verein Welthaus e.V. hatte Herrn Matthias Holland-Letz zu einem Vortrag eingeladen. Laut der Veranstaltungsankündigung [1] wollte er aufzeigen, wie extrem unseriös dieser Daniele Ganser ist, der genau eine Woche zuvor in Aachen aufgetreten ist [2]. Gemessen an dem Inhalt der Ankündigung kann man als Zuhörer der Veranstaltung nur sagen:

Das Ziel einer Verurteilung von Ganser ist grandios gescheitert.> Weiterlesen

Der Tag der Karlspreisverleihung in Aachen

12. Mai 2024 | Veröffentlicht von , Ein Kommentar

… ein komplizierter Tag

  • ‚Himmelfahrt‘ für Christen‘
  • ‚Beweihräucherung der positiven Rolle des Judentums für Europa – während in Gaza ein israelischer Vernichtungskrieg gegen Palästinenser tobt!
  • ‚Karlspreis: Auch die Stimme Palästinas muss gehört werden!‘
  • 9-Mai: ‚Tag des Sieges über den Faschismus‘, ‚> Weiterlesen

Aachener Friedenspreis will die kraz aus Welthaus auschließen!

30. April 2024 | Veröffentlicht von , 21 Kommentare

Das Cancelen geht verschärft weiter!

Die kraz ist seit ihrer Gründung in 2011 Mitglied im Verein „Welthaus e.V.“. Viele Jahre war das ein selbstverständliches und problemfreies Verhältnis.

Mit Beginn der Corona-Hysterie hat es dann Spannungen im Innenverhältnis gegeben. Es gab auch Raumkündigungen – über die verdeckten Verhinderungen von Veranstaltungen wollen wir hier mal nicht sprechen.

Aber jetzt wurde für die kommende Mitgliederversammlung am 28.Mai durch den Aachener Friedenspreis (AFP) formal beantragt, die kraz aus dem Welthaus auszuschließen.> Weiterlesen

Dritte große Palästinensische Demonstration

26. November 2023 | Veröffentlicht von , 4 Kommentare

In Aachen

Am heutigen Samstag dem 25.11.23 kamen in Aachen wieder viele Menschen unter dem Motto „In Gedenken an alle Opfer in Palästina“ zusammen um für die Freiheit der Palästinenser und einen sofortigen Waffenstillstand zu demonstrieren. Insgesamt ca. 500 Menschen trotzten dem sehr schmuddeligen Wetter und drückten ihre vielfältigen Sorgen um die Menschen in Palästina und ihre Kritik an dem Verhalten der westlichen Regierungen dazu aus.> Weiterlesen

Inner-Linke Diskussion zur ‚Meinungsfreiheit‘

29. Mai 2023 | Veröffentlicht von Hubert Heck, 5 Kommentare

Vielleicht kann man doch wieder miteinander reden?

Am Samstag gab es im Linken Zentrum in Aachen eine Diskussionsrunde über das Thema „Meinungsfreiheit“. In den letzten drei Jahren hatte dieses Thema immer wieder hohe Wellen geschlagen und zu einer Spaltung in der linken Szene geführt.
Mit 13 Teilnehmern war die Runde zwar überschaubar, aber dadurch war ein respektvoller und höflicher Umgang miteinander möglich, auch wenn man noch weit entfernt ist von der Bereitschaft, die entstandenen Gräben wieder zuzuschütten. Hier der Bericht eines Teilnehmers der Runde.

> Weiterlesen