Was ist übler? „komplettes-Nicht-Berichten“ oder „nur-Zensur“

17. Juni 2016 | Veröffentlicht von

AN verschweigt die Arbeitskämpfe in Frankreich

Trotz riesiger Streikwellen und Arbeitskämpfen in Frankreich gibt es in den Aachener Nachrichten keinerlei Meldungen darüber.
Das Wort „Lügenpresse“ ist eigentlich nur anwendbar, wenn umfassend gelogen, also wahrheitswidriges geschrieben wird. Das Wort „Zensur“ beschrieb ursprünglich das (staatliche) Verfahren, aus Informationen den „militärisch relevanten“ Teil herauszustreichen.
Von Georg Orwell kennt man aus dem Buch 1984 den Begriff „Schönsprech“, also Worten ihren Bedeutungsinhalt zu nehmen bzw. diesen umzudrehen.
Aber was wir in den letzten Tage in unseren Lokalzeitungen an Informationspolitik

> Weiterlesen

Kundgebung als Solidarität mit den Streiks in Frankreich

15. Juni 2016 | Veröffentlicht von

Keine Agenda 2010 Politik für Frankreich und Belgien

Heute kamen etwa 60 AachenerInnen zum Elisenbrunnen, um ihre Solidarität mit den Streikenden in Frankreich zu zeigen. Hierzu aufgerufen hatte DIE LINKE Aachen.
Bei den drei Reden wurde erläutert, welchen enormen Umfang und welch breite Unterstützung diese Streikbewegung in Frankreich hat. Es wurde aber auch benannt, mit welcher Ignoranz unsere Medien Informationen über diese Kämpfe der Menschen in Frankreich verschweigen.> Weiterlesen

Nachgetreten: Die Karlspreisshow

11. Mai 2016 | Veröffentlicht von Heinz Richrath / ws

Karlspreisverleihung an den Papst

Die Berichterstattung in den Aachener Lokalzeitungen war flächendeckend (wörtlich bzgl. des Artikelanzahl und Längen). Uns erreicht dazu ein Leserbrief von Heinz Richrath, den wir hier als Kommentar zu dem wichtigen Ereignis „Karlspreis an den Papst“ veröffentlichen.

> Weiterlesen

Antwort auf die Kritik zum Vortrag „Herrscher und Vasallen“

27. April 2016 | Veröffentlicht von

Mit Nostalgie zur Erkenntnis?

RügemerAnreisserAm 8. April 2016 hielt Werner Rügemer auf Einladung des Euregioprojekts Frieden in der Katholischen Hochschulgemeinde Aachen den Vortrag „Herrscher und Vasallen – die schrittweise Eroberung Europas durch die USA“. Dazu veröffentlichte die kraz am 13. April 2016 eine Kritik.
Ihr Titel war der Titel des Vortrags – mit einem Fragezeichen versehen: „Herrscher und Vasallen?“. Werner Rügemer nimmt die Kritik unter die Lupe und kommt zu dem Schluss, dass sich mit dem in „linken“ Kreisen vielfach noch kursierenden „vergilbten, nostalgischen Bild des bundesdeutschen Kapitalismus der Nachkriegszeit“ der gegenwärtige transatlantische Imperialismus nicht erkennen lässt. ==> weiter zum Artikel in der ‚Neuen Rheinischen Zeitung‘ (NRhZ) ….

Ist Belgische Atomaufsicht abhängig von Electrabel?

26. April 2016 | Veröffentlicht von

FANC-Mitarbeiter bezweifeln ihre eigene Unabhängigkeit von der Atomindustrie

Gestern wurde in der belgischen Zeitung Le Soir über eine Anhörung berichtet, dass die Mitarbeiter der belgischen Atomaufsicht (FANC) bezweifeln, dass sie unbeeinflusst ihre Kontrollfunktionen ausüben können. Ein weiterer Bericht heute im deutschen Tagesspiegel.
Hintergrund ist, dass die Bezahlung der FANC-Mitarbeiter letztlich durch Electrabel, also den Betreiber der AKWs erfolgt. Das belgische Gesetz sieht vor, dass der FANC-Haushalt durch die zu kontrollierenden Betriebe bezahlt wird (mit einem Jahr Nachlauf). > Weiterlesen

Terror-Gefahr in Jülich?

26. April 2016 | Veröffentlicht von Rainer Moormann / ws

Terroristen im FZ-Jülich – oder nur Allelein?

Außenansicht AVRWer mit für Terroristen interessantem waffenfähigen Nuklearmaterial umgeht, hängt das nicht an die große Glocke. Auf den ersten Blick scheint Jülich anders zu verfahren: So wurde nach einer FZJ-Pressemitteilung vom 30.01.2015 gegenüber den G7-Abrüstungsexperten die große Bedeutung des geplanten Exports der 152 Castoren mit Atomkugeln in die USA als wichtiger Schritt zur Reduzierung der weltweiten Bestände an hochangereichertem Uran dargestellt. Das dürften auch Terroristen interessiert zur Kenntnis genommen haben. > Weiterlesen

Heckmeck mit Kurt Beck

22. April 2016 | Veröffentlicht von Heinz Richrath / ws

Die Karlspreisshow: Heckmeck mit Kurt Beck

In Vorfeld der Karlspreisverleihung finden zahlreiche Vortrags und Diskussionsveranstaltungen statt. Eingeladen werden renommierte europäische Politiker,(Kurt Beck, naja) um sich zur momentanen Situation und den Zukunftsperspektiven der Europäischen Gemeinschaft zu äußern.
Am 19.4. präsentierte der Aachener Zeitungsverlag „Nürburgring“ Kurt Beck um seine Einsichten vor einer übersichtlichen Zuhörerschar im Ludwigforum unters Volk zu streuen.> Weiterlesen

Störfall im Risse-AKW Doel-3: abgeschaltet!

21. April 2016 | Veröffentlicht von Aktionsbündnis gegen Atomenergie Aachen / ws

Und wieder ein Störfall im Risse-Reaktor Doel 3

Doel-3-160421.bmpWir haben gerade erfahren, dass es in Doel 3 wieder einen Störfall gibt.
Published:     21-04-2016 15:34:12 CET
Event start:  21-04-2016 15:31:00 LOCAL TIME
Event stop:   22-04-2016 15:30:00 LOCAL TIME (HaHa, kraz)
Event stop:   24-04-2016 06:00:00 LOCAL TIME (Verlängert am 23.4.)

Warum? Weshalb? Wie ist die Sicherheitssituation?
Alles total egal. Die Information für die Öffentlichkeit lautet lapidar: „Automatic stop“> Weiterlesen

GRÜNE Piraterie

20. April 2016 | Veröffentlicht von Walter Schumacher

Eine Partei kapert den Namen einer Bürgerinitiative

Seistop-tihange-eu-Grüne.bmpt Februar 2016 betreiben die Aachener GRÜNEN eine Internet-Seite unter dem Namen Stop-Tihange.eu. Nur die Endung „.eu“ macht den Unterschied zu der Seite vom Bündnis Stop-Tihange.org. Das Bündnis möchte, dass diese Namens-Dopplung beendet wird. Die Aachener Grünen sperren sich seit über zwei Monaten dagegen.> Weiterlesen

Belgische Experten sehen weiteren Untersuchungsbedarf für die Risse-Reaktoren D3T2

20. April 2016 | Veröffentlicht von Robert Borsch-Laaks / ws

.. auch belgische Experten [befürworten] weitergehende Untersuchungen der Risse-Reaktoren

BMU-zu-Tihangeheute Morgen war es Top-Thema in den Nachrichten. Die BUM-Ministerin Hendricks fordert, dass Tihange 2 solange vom Netz soll, bis die Sicherheit wirklich nachgewiesen wird!
Was dort nicht vorkam, ist folgender entscheidender Satz: „Auf Initiative von Hendricks hatte am 5. und 6. April die neu gegründete deutsch-belgische Arbeitsgruppe zur nuklearen Sicherheit auf Expertenebene getagt und sich mit den Befunden in den AKW Doel 3 und Tihange 2 befasst… Im Ergebnis befürworten sowohl deutsche als auch belgische Experten weitergehende Untersuchungen, um die vorhandenen Nachweise zur Sicherheit abzusichern. Erste Vorschläge für ein weiteres Untersuchungsprogramm wurden von belgischer Seite bereits erarbeitet.“> Weiterlesen