„Netzwerk des Todes – die Verflechtungen von Rüstungsindustrie und Behörden“

11. September 2016 | Veröffentlicht von Gerhard Diefenbach / ws

Eine Podiumsveranstaltung mit Jürgen Grässlin

bild-2Unter dem Titel „Netzwerk des Todes – die Verflechtungen von Rüstungsindustrie und Behörden“ berichtet Jürgen Grässlin als Experte für Kleinwaffenhandel und Rüstungsexport aus Deutschland im Haus der Evangelischen Kirche. Er hatte für sein Engagement 2011 den Aachener Friedenspreis erhalten.> Weiterlesen

Landeskonferenz der Anti-Atomkraft-Initiativen in Aachen

11. September 2016 | Veröffentlicht von aktionsbundnis gegen Atomenergie Aachen / ws

Erstmals fand die Landeskonferenz der Anti-Atomkraft-Initiativen in Aachen statt

dsc07794-kleinerAm Samstag haben sich ca. 30 VertreterInnen von Anti-Atomkraft-Initiativen aus NRW im Welthaus in Aachen getroffen. Auch die BRD-weite Organisation „Ausgestrahlt“ hatte einen Delegierten entsandt. Es wurde über aktuelle Themen gesprochen und Schwerpunkte für zukünftige Aktionen abgesprochen. Dabei gab es zwei zentrale inhaltliche Punkte:
– Wie den Druck auf den Betreiber des AKWs Tihange und
– Wie den Druck auf die rot-grüne NRW-Landesregierung erhöhen?> Weiterlesen

Abweisung einer Strafanzeige wegen deutscher Kriegshandlung

23. Juli 2016 | Veröffentlicht von Ansgar Klein / ws

Ist der Generalbundesanwalt nur ein Sprachrohr der Bundesregierung?

Die Würselner Friedensinitiative hatte beim Generalbundesanwalt eine Strafanzeige wegen des Bundeswehreinsatzes in Syrien gestellt. Die Antwort hat lange gedauert. Hier veröffentlichen wir die Beschreibung des (negative) Ergebnisses als Kritik an der Nicht-Einleitung von Ermittlungen durch den Generalbundesanwalt (GBA) aufgrund der Strafanzeigen vom November/Dezember 2015 gegen Merkel & Co wegen des Einsatzes der Bundeswehr in Syrien.> Weiterlesen

Satirische Protest gegen die NATO-Aggression gegen Russland

9. Juli 2016 | Veröffentlicht von

Eine AgitProp-Gruppe ‚Unbelehrbare‘ in Aachen gegen NATO-Konferenz in Warschau

Die ‚Unbelehrbaren für Frieden und Völkerverständigung‘ (UFFUV) haben heute anlässlich der NATO-Konferenz in Warschau eine satirische Informationsveranstaltung über die Kriegstreiberei der NATO mit einem kleine Umzug durch Aachen protestiert.
Etwa 30 KriegsgegnerInnen aus verschiedenen Gruppen und friedenspolitischen Zusammenhängen Aachens haben sich als „Die Unbelehrbaren“ zusammengefunden und sind in einem satirisch-szenischen Protest-Zug – unter anderem mit als Soldaten maskierten Puppen – durch Aachen gelaufen. Es gab mehrfach kurze Kundgebungen, auf denen der Text des u.a. Flugblattes verlesen wurde. > Weiterlesen

Kehrtwende bei den Erneuerbaren-Ener­gien?

8. Juli 2016 | Veröffentlicht von Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. / ws

Das neue ‚Erneuerbare-Ener­gien-Gesetz‘ ist eine Kapitulationsurkunde!

Heute hat der Deutsche Bundestag  mit der Verabschiedung des „Erneuerbare-Ener­gien-Gesetzes“ (EEG 2016) die Kapitulationsurkunde vor der alten Energiewirtschaft unterzeichnet. Die Arbeitsplätze der Wind-und Solarbranche sollen geopfert werden, damit die fossilen und atomaren Kraftwerke noch einige Jahrzehnte länger laufen kön­nen. Der Bundestag
hat die Proteste von Umweltschutzorganisationen ignoriert, die auf die Dringlichkeit von Klimaschutzmaßnahmen gepocht hatten.> Weiterlesen

„Das Drohpotential der NATO gegenüber Russland“

6. Juli 2016 | Veröffentlicht von Aachener Aktionsgemeinschaft "Frieden jetzt!" / ws

Juli-Mahnwache von „Frieden-Jetzt“

Montagabend organisierte die Aachener Aktionsgemeinschaft „Frieden jetzt!“ (AAG) unter dem Thema: „Das Drohpotential der NATO gegenüber Russland“ ihre monatliche Juli-Mahnwache am Elisenbrunnen.
Passanten hörten sich die Beiträge der RednerInnen der Aktionsgemeinschaft an. Schon in ihrem ersten Satz sprach die Moderatorin des Abends, Helene Klein, das Feinbild  ‚Putin und Russland‘ an, das „die Regierenden und die Medien uns in die Köpfe hämmern wollen“. > Weiterlesen

Walter Herrmann ist tot

28. Juni 2016 | Veröffentlicht von Gerhard Diefenbach / ws

Aachener Friedenspreisträger von 1998 verstorben

WalterHerrman-2 Am 26 Juni 2016 ist Walter  Herrmann im Alter von 77 Jahren in Köln gestorben. Er war ein mutiger, aber auch streitbarer Aktivist für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit.
Begonnen hatte Herrmann seinen Protest im Zuge des völkerrechtswidrigen Golfkriegs 1991. Für seine „Klagemauer für den Frieden“, erhielt er 1998 den Aachener Friedenspreis.

> Weiterlesen

Frankreich morgen erneut vor großem Protesttag

27. Juni 2016 | Veröffentlicht von Ferdi Klein / ws

Weiterer Bericht aus Frankreich – wg. der Zensur durch AN/AZ

Einen Tag vor dem nächsten großen Protesttag am 28. Juni in  Frankreich schlingert der Front-National herum. Marine – Le Pen fordert den Rückzug des umstrittenen Gesetzes, meint aber zugleich, „weniger wegen der Substanz – mehr wegen der Art“. Außerdem sei die Materie sehr kompliziert und der Front National habe dazu einen „workshop“ anberaumt…
Seit Wochen verliert der FN in Umfragen an Einfluss.Viele seiner Mitglieder nehmen an den Protestaktionen teil, weil das „französische Volk“ hier spreche, während einige Front Funktionäre die Proteste als „kommunistische Machtmanöver“ scharf verurteilen.> Weiterlesen

Abschirmen unmöglich – da hilft nur Abschalten!

27. Juni 2016 | Veröffentlicht von Heinz Richrath / ws

Erfolgreiche Eröffnung des Landtagswahlkampf 2017 durch die Aachener GRÜNEN

Europaplatz in Gelb, © Andreas Hermann

Ein Meer aus fröhlich leuchtenden gelben Schirmen mit dem klugen Spruch: „Abschirmen unmöglich – da hilft nur Abschalten!“.
Diese Botschaft gegen Atomenergie schickten etwa 4.000 Menschen (Angabe der Organisatoren) am Sonntag, 26.6.16, vom Aachener Europaplatz aus über die Grenze des Dreiländerecks. > Weiterlesen

Brexit, der Traum eines gemeinsamen Europas zerbröselt

26. Juni 2016 | Veröffentlicht von Heinz Richrath / ws

Karlspreisträger betrachten die Ruinen ihrer Politik

Jetzt stehen sie da, all die Karlspreisträger, von Schäuble, Merkel, Schulz bis zu Jean C.Fluncker und staunen Bauklötze über die Ruinen ihrer Politik.Man kann zu der Entscheidung der Engländer stehen wie man will, manche werden sagen,“Na endlich“, andere heulen Rotz und Wasser.> Weiterlesen