Picket-Line gegen Militärmanöver DEF2020

2. März 2020 | Veröffentlicht von

Behindert DEF2020 in Aachen!

Am Samstag gab’s die erste öffentliche Aktion gegen DEF2020 in Aachen. Es begann als Marsch von etwa 50 Personen durch die Innenstadt als sog. Picket-Line mit Plakattafeln und Spruchbändern. Dabei wurden permanent Flugblätter verteilt und Lautsprecherdurchsagen an die Aachener Bevölkerung gemacht.
Dabei lautete die zentrale Aussage:

„… Wir ziehen heute durch die Stadt, um auf ein Kriegsmanöver der NATO aufmerksam zu machen, über das in den meisten Medien so gut wie nicht berichtet wird, obwohl die Vorbereitungen schon seit Wochen laufen.

Das größte US-geführte NATO-Kriegsmanöver

Es ist das größte US-geführte NATO-Kriegsmanöver seit 25 Jahren und richtet sich gegen eine angebliche Bedrohung durch Russland.
Über 37 000 Soldaten, darunter 20 000 US-Soldaten, die direkt aus den USA kommen, üben, wie man so schnell wie möglich Panzer und anderes Kriegsgerät aus den USA an die westrussische Grenze verfrachten kann.

Name als politische Provokation

Das Kriegsmanöver hat die Bezeichnung „Defender Europe 2020“, auf deutsch „Verteidiger Europas 2020“. Schon dieser Name ist eine politische Provokation gegenüber Russland. Es wird damit behauptet, dass Russland eine Bedrohung für den Westen und insbesondere für die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen darstellt.

Der Einkreisungsversuch der NATO

Tatsächlich ist es der Westen, der seit 1999 die NATO immer weiter nach Osten ausgedehnt hat, was Russland als Bedrohung und Einkreisungsversuch betrachten muss. Diese NATO-Osterweiterung ist zudem ein Bruch des Versprechens, das der Westen bei den Verhandlungen zur Wiedervereinigung Deutschlands Russland gegeben hat, sich keinen Fußbreit über die Oder-Neiße-Linie nach Osten auszudehnen.

Deutschland spielt bei diesem Manöver eine zentrale Rolle, da es das Transitland für den Transport amerikanischer Panzer und Kanonen Richtung Russland ist. Statt sich für Entspannungspolitik und ein Ende der Russlandsanktionen einzusetzen, unterstützt die Bundesregierung eine Politik der Eskalation gegenüber Moskau..

Das Manöver ist umweltzerstörend

Das Manöver ist nicht nur eine politische Provokation, sondern auch eine gigantische Umweltszerstörung. Unter anderem werden Millionen Liter Diesel und Kerosin sinnlos verbrannt.
Während im ganzen Land Straßen, Schienen und Brücken dringend saniert werden müssten, geben die Bundesregierung und die EU riesige Summen nur für die Sanierung der Wege aus, die nach Russland führen.

    • Auch über unsere Stadt Aachen werden Panzer und Kanonen nach Osten transportiert werden.
    • Wir werden die Transporte durch Aachen nicht unbeachtet lassen.
    • Machen Sie mit bei den Protesten und fordern Sie mit uns

Entspannungspolitik statt militärischer Konfrontation!
Kooperation mit Russland in einem gemeinsamen Haus Europa!“

Zum Ende der Aktion war dieser Menschenzug auf etwa 80 Personen angewachsen.

 

 

Das ganze wurde organisiert von dem Bündnis: „Aachen gegen Kriegsmanöver – Stopp“, einem Zusammenschluss verschiedener Anti-Kriegs- und Friedensgruppen aus Aachen.

In den nächsten Tagen organisiert dieses Bündnis weiter Aktionen gegen DEF2020