Bericht zur „Lock down“-Kundgebung

9. November 2020 | Veröffentlicht von

Was haben ‚die da oben‘ mit uns vor ?

Am letzten Samstag (7.11.) waren ca. 120 Leute auf dem Aachener Rathausplatz der Einladung der Gruppe ‚Aachener für eine menschliche Zukunft‘ gefolgt, um dort Reden zu den in der Einladung angekündigten Themen zu hören:

  • angemessener Umgang mit Covid-19,
  • Wiederherstellung unserer Grundrechte,
  • Lock down und Masken-Tragen.

Zu die Reden

Der Aachener Arzt Dr. Peters berichtete über den (unkooperativen) Umgang der Behörden mit den Attesten zur Masken-Befreiung und über die generelle Problematik des Maskentragens, die aus medizinischer Sicht nicht begründbar ist.

Besonders emotional war der Bericht einer Großmutter über die Ängste ihrer Enkelin. Diese Enkelin glaubte, dass sie ihre eigene Großmutter mittels der „eigenen Viren“ töten könnte und getraute sich DESHALB nicht mehr, die eigene Großmutter zu umarmen! Zwei weitere Rednerinnen brachten ihre und anderer Menschen ungute Erfahrungen mit den Corona-Maßnahmen sorgenvoll zum Ausdruck.

Ansgar Klein erläuterte an Hand einer Grafik und von Zitaten aus aktuellen Veröffentlichungen des Robert-Koch-Instituts, dass aus der derzeitigen Datenlage zu Covid-19 keinerlei Begründung für den ‚November-Lock-down‘ ableitbar sei.

Zentraler Punkt der Kundgebung war die Ablehnung des z. Zt, im Bundestag beratenen Gesetzentwurfs mit dem harmlos klingenden Titel: “Drittes Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite”, das von einem Redner als ‚Ermächtigungsgesetz‘ bezeichnet wurde, weil es Grundrechte außer Kraft setze.

Die Kundgebung hatte mit dem Auftauchen der Gruppe „Schwarze Wahrheiten“ begonnen. Acht weißgekleideten Menschen, alle maskiert bis zum „geht-nicht-mehr“, die laut zum Maskentragen bis ans Ende aller Zeiten aufforderten, sich dann aber als Anhänger der Grundrechteverteidiger entpuppten.

Hier ein link zum 2.Minuten-Video des Auftritt
Hier zur textlichen Beschreibung dieser Gruppe

Ein taktischer Fehler der Kundgebungs-Organisatoren
Wie vorauszusehen war, hat die Stadt Aachen mittlerweile div. Fußgängerzonen zu Masken-PFLICHT-Bereichen erklärt, auch den Rathausplatz – und damit den Ort der Kundgebung! Das führte zu der sehr widersprüchlichen Situation, dass genau die Menschen – die doch eigentlich GEGEN Maskenpflicht demonstrieren wollten – am selben Ort formal Masken tragen MUSSTEN: Ein echter Fehler der Organisationsgruppe der Kundgebung!

Nutzt Ordnungsamt bewusst diesen Fehler?
Es sah dann fast so aus, als ob das Ordnungsamt diesen Fehler gezielt genutzt hat, um div. „Maskenpflicht-Verletzungen“ herauszufischen. Jedenfalls ließ das Ordnungsamt mit Hilfe der Polizei von diverse Personen die Personalien feststellen. (Vermutlich) wird es dann auch entsprechende Bußgeldbescheide (250 € ??) verschicken. [1]

Erinnerungen an den Gesslerhut aus Wilhelm Tell??
Es stellt sich die Frage, ob das Aachener Ordnungsamt mittlerweile gezielt Menschen „sucht“, die die Maske nicht „ordnungsgemäß tragen“? Warum sonst liefen 5 Polizisten und 5 Leute vom Ordnungsamt auf der Kundgebung mitten durch die herumstehenden TeilnehmerInnen?
Wollten sie diese schützen? Oder war es eher die „Hoffnung“, jemanden zu finden und DIREKT zu markieren, der „unordentlich“ war?
Diese systematischen „Personenüberprüfungen“ waren in der ersten halben Stunde zu beobachten, danach verschwand die Beamten in ihren Fahrzeugen – weil sie ihr „Soll“ erfüllt hatten?

Wildgänse und Musik

  • Mitte während einer Rede ertönte aus der Menge plötzlich der Ruf: Schaut mal da oben!
    Ein großer Schwarm von Wildgänsen (>100) flog in einer wunderschönen V-Formation ganz dicht über die Köpfe der Teilnehmerinnen und das Rathaus hinweg. Die Tiere wurden von der untergehenden Sonne angestrahlt und wirkten wie aus einer anderen Welt – und nach Sekunden war es auch schon wieder vorbei. (falls irgend jemand von DEM Moment ein Foto hat, möge er uns das bittet zur Veröffentlichung schicken!!).
  • Zum Abschluss spielte eine sehr professionelle Rockgruppe und der professionelle Sänger und Gitarrist Carlos. Das motivierte einige trotz der Kälte zum Mittanzen – und verlieh dem dem Ganzen doch noch einen Zug von Leichtigkeit!

[1] wem das geschieht, der/die möge das bitte dem Veranstalter (oder der kraz) mitteilen, damit man sich gemeinsam effektiv wehren kann!