1500 gegen Impf-PFLICHT in Aachen

19. Dezember 2021 | Veröffentlicht von

Große Demo – die Dritte: der Widerstand wächst weiter!

1500 Menschen (Zählung Veranstalter, die Polizei nannte 1250) kamen zur Demonstration gegen die Impfpflicht in Aachen zusammen. Es waren also fast doppelt so viele wie am letzten Samstag!  Und die politische Botschaft war eindeutig:

Ungeimpfte, Geimpfte und Genesene fordern gemeinsam:
„NEIN zur Impfpflicht!“

Das Ganze geschah in einer angenehm freundlichen Atmosphäre am Samstag vor dem 4. Advent – und NULL und NIX von den Bildern, die sonst in den Mainstream-Medien (gezielt und manipulativ) verbreitet werden.
Tatsache ist: Impfpflicht-GegnerInnen sind KEINE unsolidarischen „Corona-Leugner“ wie vielfach behauptet – sondern bzgl der „mRNA-Impfungen“ vernünftige, klar denkende Menschen! In Summe: Die Demo war ein wichtiger Schritt GEGEN die Impfpflicht!

Wenn solche Demos mehrfach stattfinden und das in vielen Städten der BRD, dann werden die Herrschenden die Impfpflicht sicher nicht durchdrücken können!!
==> Es war ein großer Erfolg!

Aufruf

Zur Demo aufgerufen hatte das „Bündnis NEIN zur Impfpflicht“ und andere Gruppen. Die beiden Lokalzeitungen und der WDR-Aachen hatten die Ankündigung der Demo im Vorfeld nicht veröffentlicht. Dafür haben die Mund-zu-Mund-Propaganda, vermutlich auch die alternativen Medien doch ganz gut funktioniert.
Hier der kurze Aufruftext ….

Die Hysterie in den Medien wird immer schriller: „Lebensgefahr“ durch „Corona – Corona – Corona“ und die sich nicht impfen lassen, sollen daran „Schuld“ sein! Ob der Zusammenhang stimmt oder nicht: Permanent wird der Druck erhöht, sich impfen zu lassen – obwohl die Sinnhaftigkeit nicht bewiesen ist!
Weder ist klar, ob durch die Corona-Impfungen die Ansteckungswahrscheinlichkeit relevant gesenkt wird, noch ob die „Lebensgefährlichkeit von Corona“ dem entspricht, was uns Medien und Regierung glauben lassen wollen. Auch die immer umfassendere Anwendung von 2G soll gezielt Druck erzeugen, ohne medizinisch sinnhaft zu sein. Wäre Corona wie „die Pest“, dann wäre der Druck akzeptabel – aber die Letalität (Todeswahrscheinlichkeit) von Corona ist keinesfalls vergleichbar mit der Pest, eher mit einer schweren Grippe.
Mit unserer Demo wehren wir uns. Wir lassen uns nicht zu „Sündenböcken“ abstempeln! Deshalb sagen wir:
„Ein klares NEIN zur Impfpflicht! – Ein klares NEIN zum Impfzwang!“ ……

Am Versammlungsplatz

Im Kurpark an der Monheimsallee hatten sich schon eine Stunde vor Beginn die ersten Ordner, aber auch die ersten „normalen“ Teilnehmer versammelt.
Mit einem kurzen Musikbeitrag von Claudia & Jochen startete um 15 Uhr die Veranstaltung. Es folgten mehrere Redebeiträge. Eine Teilnehmerin der Vorwoche wollte diesmal unbedingt die ERSTE Rede ihres Lebens an einem Mikro halten. Sie meisterte das bravourös und brachte die Nöte und die Spaltungen klar auf den Punkt, die die Impfpflicht auch innerhalb der Familien bringt! Auch die anderen 5 RednerInnen brachten in kurzen knackigen Beiträge ihrer Kritik an der Impfpflicht zum Ausdruck. Nach einigen technisch-organisatorischen Durchsagen setzte sich der Demonstrationszug gegen 15:30 Uhr langsam (und sehr laaang) in Bewegung. (Hier der link zu einem SEHR schönen Foto dazu heute in der AN)

Keine Probleme außer …

Im Vorfeld hatte es Befürchtungen gegeben, dass es durch sie Polizei – oder auch durch rechte Störergruppen – Probleme bei der Durchführung der Demo geben könnte. Aber es geschah das Gegenteil: die gesamte Aktion wurde einvernehmlich von der Polizei begleitet!

Es gab also keine Probleme außer …

  • Seitens der Polizeibehörde war erneut eine Flugblattverteilung von „Hand-zu-Hand“ verboten worden. Die Demonstranten hatten einige witzige Ersatzlösungen gefunden, die wir hier als Bilder dokumentieren… (Fotos)
  • Leider wurde bei der Auftaktkundgebung kurzzeitig ein Plakat gezeigt, das inhaltlich eine völlig unangebrachte und auch geschmacklose Assoziation zu einer NAZI-Parole enthielt Jedoch wurde dieses Plakat nach Ansprache der Ordner (und der Polizei) durch den Plakatträger selber umgehend entfernt. Die Veranstalter finden es schädlich durch solch falschen Bezüge das gemeinsame Ziel der sinnvolle Demo politisch zu gefährden!
  • Die Veranstalter hatten nicht bedacht, dass durch die Demoroute über Bushof-Elisenbrunnen der gesamte Aachener Busverkehr für die Nutzer des öffentlichen Verkehrs stark behindert werden würde. Eigentlich wären an den Haltestellen genau DIE Menschen gewesen, die von der Demo adressiert werden sollten. Leider wurden auf diese Weise viele Menschen durch die Demo zeitlich behindert.
    Da wird sich das ‚Bündnis NEIN zur Impfpflicht‘ etwas Besseres einfallen lassen müssen!

Sicherung der Abstände durch Kettenbildung …

Seitens der Polizei war ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den TeilnehmerInnen gefordert worden. Deshalb waren „Seile mit Knoten“ vorbereitet worden, mit deren Hilfe diese Abstände gesichert werden sollten. Es war sicher eine gute Idee, aber so ganz hat es noch (?) nicht funktioniert. Vielleicht sollten sich beim nächsten Mal mehr Leute dieses Problems annehmen!

Abschluss in der Franzstraße

Kurz vor 17 Uhr erreichte die Spitze des Demonstrationszuges mit dem Führungstransparent „NEIN zur Impfpflicht – FÜR freie Impentscheidungen“ den geplanten Endpunkt in der Franzstraße. Die Polizei hatte hier die gesamte Straßenbreite für die Demo freigegeben, sodass sich nach und nach alle Demo-TeilnehmerInnen hier breit aufstellen konnten. Das wurde dann zwar keine „Abschlusskundgebung“, aber dennoch bekamen das Ende und die Schlussdurchsage doch ein wenig den Charakter eines ordentlichen Abschlusses.
Die Demoleitung informierte erneut:

Die nächste GROSSE Aktion gibt’s erst am 8. Januar 2022!!!
==> Das WIE und WO ist noch unklar!

Alle sollten sich über interne Kontakte und alternative Medien informieren! WEIL: Man könne beim Thema „Corona&Impfen“ leider KEINERLEI Vertrauen in irgendwelche korrekten Information seitens AN und AZ haben!

Was werden AN/AZ aus dieser Situation machen?

AN, 18.12.21

Die AN/AZ waren im Vorfeld über die Demo informiert worden. Sie hatten diese Ankündigung aber nicht veröffentlicht, sondern verklausuliert und sehr gewunden in einem tendenziösen Artikel „Impfgegner ziehen durch die Stadt“ (Foto links) am Samstag erwähnt – und darin eher vor der Demo gewarnt als darüber informiert. Die Veranstalter – aber auch die kraz – sind schon neugierig, WIE die Lokalzeitungen aus folgender Zwickmühle herauskommen:

  • Von der Demo letzte Woche gar nichts berichtet zu haben
  • Die jetzige Demo NICHT anzukündigen
  • Aber jetzt doch darüber berichten – weil zu groß?
  • Oder erneut versuchen zu verschweigen?
  • oder aber der Demo irgendwelche üblen Dinge anzudichten?

Wir sind gespannt!

Nächste AKTION am 8. Jan 2022 – Weitere Perspektive:

Die Zeit bis zum 8. Januar möge jeder nutzten, um

  • in den Weihnachts- und Silvestertagen mal Ruhe und Kraft für sich zu schöpfen.
  • und  sich weiterhin auf dem Laufeden zu halten. Die Situation um die Impf-PFLICHT ist weiterhin so dynamisch und unklar, dass wir erst im Januar entscheiden können, wie es weitergeht!

In der Pause des Bündnisses, werden einzelne Gruppen davon unabhängig weitere Aktionen machen. Die kraz versucht, solche Termine anzukündigen!

Verweis auf andere Berichte zur Demo

PS.  Krakeeler – und ein Blockadeversuch durch die Kindergruppe der Stör-Abteilung

Seit über einem halben Jahr war die Stör-Abteilung (die sich selber immer noch gerne „Antifa“ nennt)  bei den Corona-Maßnahmen-Aktionen verschwunden. Auch dann noch nicht, als vor zwei Wochen 300, und vor einer Woche 700 Leute auf der Demo gegen die Impfpflicht waren. Unklar bleibt warum.
Aber die Stör-Abteilung lebt doch noch:
Sie hatte sich vor dem Eurogress bemüht, eine dicke Lautsprecheranlage aufzubauen. Nicht etwa, um ihre ca. 15-25 TeilnehmerInnen/BesucherInnen damit zu beschallen, sondern um damit 200 Meter zu „überbrücken“ und die Kundgebung des Bündnisses „NEIN zur Impfpflicht“ zu übertönen. Das hat – aus der kraz unbekannten Gründen – irgendwie nicht geklappt. Man konnte die Stör-Abteilung dort einfach nicht hören.

Dafür ist dann ein Grüppchen von 15-20 Leuten neben der Demo „NEIN zur Impflicht“ hergelaufen. An den verschiedensten Orten sind dann einige ihrer Leutchen tatsächlich ganz aufgeregt herum gesprungen und haben sich verbal verausgabt, als sie immer wieder Pöbelein wie „Ihr seid Nazis“ und „Ihr seid Antisemiten“ herauskrakelten.

„Beeindrucken“ dann auch die Schluss-Vorstellung in der Franzstrasse:
Als sich die Demo „NEIN zur Impfpflicht“ dort aufgelöst hatte und schon viele Leute weg waren, bildetet das Trüppchen plötzlich eine Sperre auf dem Bürgersteig und lies die restlichen Demo-TeilnehmerInnen nicht mehr vorbei. Die Polizei lies ihre „Kollegen von der staatlichen Antifa“ gewähren. Erst als klare Kritik an diesem Bürgersteig-Blockadeverhalten geübt wurde, schritt die Ordnungsmacht gaaanz langsam und gemächlich ein, um die anderen, friedlichen BürgerInnen um diese Stör-Abteilung herum zu geleiten!

 

 

Leser haben 17 Kommentare hinterlassen.

  • Thomas hat kommentiert am

    „Krakeelende Staats-Antifa“!?!?!?
    Gute Güte Walter, da hat Dich Dein Weg aber von ganz links einmal um den politischen Globus bis zu Jürgen Elsässer, Compact und dem AFD-Sprech geführt.
    Merkst Du eigentlich noch irgendwas?
    Kommt sowas dabei raus wenn die Inhalte weniger zählen als die Rolle die man so gerne hätte.

    • Markus Kirch hat kommentiert am

      @ Thomas:
      Walter, die Freie Linke und auch ich sind in keiner Weise wie Elsässer, Compact oder AFD weil wir in unserem Denken und auch bei einigen unserer Aktionen auf unseren Schildern mit Parolen ganz klar gegen Nazis und AFD stehen.
      Wir sind halt Linke Menschen die fundamentale Kritik an den Maßnahmen, vor allem an der Impfpflicht mit einem sehr schlechten und gefährlichen Impfstoff, üben.

      Wer so wie es die Antifa macht, mit Parolen wie „Wir impfen euch alle!“ für körperliche Übergriffe wirbt, ist nicht mehr links und propagiert Methoden der Rechten.
      Und wer glaubt das die Menschheit von ein paar Pharmakonzernen gerettet werden wird, die gerade das Geschäft ihres Lebens machen, ist bestenfalls einfach naiv.
      Wer für die Impfpflicht ist, wovon man bei der Antifa nach so Sprüchen wie dem oben zitierten wohl ausgehen kann, ist außerdem mindestens implizit auch für deren Kontrolle, also einen massiven Ausbau der Überwachung.

      Also ich bin eher erschrocken dass Menschen die sich Antifa nennen für Überwachung, Zwang und Zusammenarbeit mit Pharmakonzernen so vehement eintreten.

      LG Markus

      • Danke, Sie sprechen mir aus der Seele! Der Thomas-Kommentar spricht Bände…
        Als „Alte Anarcho-Linke“ vom Baujahr 1947 finde ich die Entwicklung der selbsternannten Antifa gefährlich und beunruhigend – das hat mit unserer früheren Antifa rein gar nichts mehr gemein.
        Die herbeifabulierte „Corona-Pandemie“ fördert nun zutage, was offenbar schon lange fast unsichtbar gebrodelt hat: Der Hass auf Andersdenkende, das Diffamieren, das Denunzieren und Ausgrenzen von Ungeimpften, Boykott-Aufrufe gegen Ungeimpfte usw.
        Politik und Mainstream-Medien haben diese Leute fest im Griff: die tägliche Gehirnwäsche, die übelste Panikmache, die permanenten gesundheitsgefährdenden, Kinder quälenden und wirtschaftlich katastrophalen Lockdown-Maßnahmen seit bald 2 Jahren, völlig sinn-befreit und wissenschaftlich absolut unhaltbar,haben das Stockholm-Syndrom ausgelöst…

        Solche Menschen befinden sich auf dem intellektuellen Niveau von 1939: Der Mechanismus, der nun mit voller Wucht öffentlich wird, ist exakt derselbe. Damals hieß es zynisch „Arbeit macht frei“, heute heißt es wortwörtlich „Impfen macht frei“.
        Damals hieß es „Kauft nicht bei Juden“, heute schmiert man an Läden „Kauft nicht bei Ungeimpften“.

        „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“ Ignazio Silone (1900-1978)

        „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr des Faschisten in der Maske des Faschisten, sondern vor dessen Rückkehr in der Maske des Demokraten.“ Theodor W. Adorno (1903-1969)

        Ex-Pfizer-Vize Dr.Mike Yeadon: «Es geht nicht um Gesundheit,
        es geht einzig und allein um Kontrolle, und zwar um totalitäre und unumkehrbare Kontrolle, und sie sind fast am Ziel.Es ist totalitär, also deckt es absolut jeden Aspekt Ihres Lebens ab. Es gibt kein Versteck. Und es wird permanent sein.»

        DAS ist es, was uns allen Angst und Sorge bereiten sollte, nicht ein Virus, das eher grippeähnlich einzustufen und schon gar kein Killervirus ist.
        Dr. Wodarg sagt „COVID-19 ist eine ‚Test‘-Pandemie. Es ist keine Viruspandemie.“
        https://uncutnews.ch/die-who-ist-eine-institution-der-korruption/ (25. November 2021)

        und Prof. Michel Chossudovsky: „Gefälschte Wissenschaft, ungültige Daten: Es gibt keine Pandemie.“ https://www.globalresearch.ca/fake-science-invalid-data-there-is-no-such-thing-as-a-confirmed-covid-19-case-there-is-no-pandemic/5761960 (26. November 2021).

        Nach bald 2 Jahren (und es werden noch viel mehr werden…) sollte mensch doch ENDLICH in der Lage sein, das perfide „Spiel“ mit der inszenierten Pandemie zu durchschauen und den eigenen Verstand zu nutzen…

        Lieben Gruß an Walter (Schumacher),
        herzlichst, Brigitte Breidenbach

        • Elke E. RISSMAYER hat kommentiert am

          1) Dieser Kommentar ist von einer unglaublichen Hybris befeuert, der allen Menschen, die an faktenbasierter Wissenschaft anstatt an Fake News glauben, mangelnden Verstand unterstellt.
          2) Offensichtlich ist der „Autorin“ der politische Kompass abhanden gekommen, denn ihre Position ist – wenn überhaupt – bestenfalls eine pseudo-linke linke Position.
          3) Wer es als „Freier Linker“ zulässt, dass – wie auf der Kundgebung im Oktober – ein Vertreter der Partei „Die Basis“ für eine Zusammenarbeit mit der AfD wirbt (und Walter daneben steht und ungerührt zuhört) bzw. auf früheren Kundgebungen rechten bzw. rechtsorientierten Redner eine Bühne bietet, sollte mit der Verwendung des Adorno Zitates vorsichtig sein.

      • Richtig, lieber Markus Kirch!
        Da bin nicht nur ich Deiner Meinung!
        Manni Engelhardt

  • Hans hat kommentiert am

    Ich bin gegen eine Impfpflicht, weil jeder das Recht haben sollte eigene Dummheit zu fabrizieren. Die Bagatelisierung der Pandemie ist trotzdem fassungslosmachend.

    Im Übrigen frisst die Revolution ihre Kinder
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-landtagsabgeordneter-bernd-grimmer-aus-baden-wuerttemberg-an-corona-gestorben-a-52389d11-3be6-40e5-9bc3-c672e8995419

  • Bernd hat kommentiert am

    Für Beschäftigte im Gesundheitswesen gilt die „Impfpflicht“ schon ab dem 15.03.2022. Aus Österreich kommt der folgende Vorschlag, der auch hierzulande funktioniert:

    Lasst uns zum Arbeitsamt gehen und uns ab dem 15.03.2022 arbeitssuchend melden (das geht auch online: https://www.arbeitsagentur.de/ dort etwas scrollen; unter „Arbeitslos und Arbeit finden“ gibt es den Link „Online arbeitssuchend melden“).

    Herzliche Grüße!

  • Ex-Genosse hat kommentiert am

    Kritische Zeitung? Walter war Versammlungsleiter am Samstag und berichtet hier über die Versammlung, die er selbst geleitet und als Freie Linke mit verantwortet hat. Bei den Mainstream-Medien würde man sich aufregen über den fehlenden Transparenzhinweis. Daß Walter den Gegenprotest, so wie er es seit langem macht, in ein schlechtes Licht rückt, hat mit kritischer oder sachlicher Berichterstattung nichts zu tun.

    • Das ist typisch für Leute, die nicht mit offener Visage unter Nennung ihres wahren Vor- & Familiennamen Kritik üben. Die nennen sich dann „Hans im Hexenhaus“, „Ex-Genosse“, „Larry“ u. a. m.!
      Eine derartige Äusserung von Kritik würden wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis – AK – (http://ak-gewerkschafter.com/) auf unserer Homepage niemals stattgeben!
      Da fragt man sich tatsächlich, was das nur für Zeitgenoss/Innen sind?
      Offenheit, Ehrlichkeit und Sachlichkeit benötigen keinen Anonymus!
      Manni Engelhardt -AK-Koordinatorr-

  • Thomas hat kommentiert am

    @Markus:
    Was soll ich sagen außer Thema verfehlt.
    Ich rede von Walters Anleihen beim sehr sehr rechten Sprachgebrauch.
    „Staats-Antifa“ und den insinnuierten Schulterschluss von Polizei und Antifa „…Polizei ließ Kollegen … von Antifa gewähren“ Nach 50 Jahren Denken in politische Kategorien, würde ich das – vorsichtig formuliert – für ein sehr steile These halten.

    Für Deine Antwort welche meine Kritik augenscheinlich völlig ignoriert, gibt es eigentlich nur 2 Gründe.
    1. Du möchtest von der Kritik (Rechts-Sprech) ablenken. Was man dann wohl als durchsichtig und hilflos bezeichnen dürfte, oder
    2. Du möchtest mir sagen, dass es Deine Kritik an der Antifa rechtfertigt sich (sprachlich?) an die AFD/Compact abzulehnen.

    Beide Möglichkeiten werfen Fragen auf.

    • Was ist Ihr Problem??
      Walter hat völlig Recht und lediglich Fakten beschrieben – so sieht die politische und Polizei-Welt nunmal aus. Schlimm und völlig daneben ist es, ihn des „rechten Sprachgebrauchs“ zu bezichtigen.

      Aber exakt so wird stets gegen echte Linke argumentiert, wenn man eigentlich keine Argumente hat… sondern nur political correct-Sprech schwafelt.

      Dr. Sahra Wagenknecht ist so ein prominentes Opfer und Beispiel – sie wird regelmäßig von sog. Linken und sog. Antifa in die rechte Ecke (AfD) verortet – übelstes Mobbing und ebensolche Diffamierung.

      Ich finde Walters „Sprech“ sehr moderat, zu demobewegten Zeiten haben wir früher (1970er-/80er-Jahre) „sogar“ von Bullen und Polizeistaat gesprochen…

  • Gretel hat kommentiert am

    Sarah Wagenknecht ist eine ehemals mittelwichtige Politikerin, die mittlerweile im Dunstkreis von Schwurblereren und Coronaleugnern nach Stimmen fischt. Sie ist jetzt keine ernstzunehmende Referenz.

    • Aha, da ist es wieder, das allumfassende Totschlagargument gegen Andersdenkende: Schwurbler und Corona-Leugner.
      Auch das wieder eine typische Unterstellung: ich erkenne nicht, wo Sahra Wagenknecht nach Stimmen fischt, die auch Sie in die rechte Ecke verorten: Die „Schwurbler“ und „Coronaleugner“. Wie oft muss man Menschen wie Ihnen noch erklären, dass Menschen wie ich -ich bin Freidenkerin, um den diffamierten Begriff „Querdenkerin“ zu vermeiden, so weit sind wir schon wieder…- keineswegs das Virus leugnen, Corona existiert wie massenhaft andere Viren auch. Nur wurde und wird dieses Virus für eine Plandemie überzogen dramatisiert und hochstilisiert – für politische Pläne und Zwecke, die Ihnen offenbar verborgen bleiben.
      Nutzen Sie doch mal das Internet mit seinen sehr zahlreichen alternativen Medien, da werden Sie umfassend informiert, Sie fischen offenbar im Mainstream.

  • Heiner Veelken hat kommentiert am

    Ich empfände es auch als sehr angenehm, wenn jeder, der sich äußert, das tatsächlich mit seinem Realnamen tut. Wahrscheinlich überlegt man dann auch etwas länger, bevor man etwas schreibt.

  • Thomas hat kommentiert am

    Bitte die „Fakten“ belegen:
    1. Staats-Antifa
    2. Polizei-Kollegen von der Antifa

    Die Meinung „so sieht die politische und Polizei-Welt nunmal aus“ gilt wohl eher nicht als Fakt.
    „Welche Bände der Thomas-Kommentar spricht“ (weiter oben) bleibt offen und verkümmert so zur Worthülse. Bei dem nachfolgenden länglichen Text in dem Du Deine Sicht auf Corona erläuters, mag Deinem Mitteilungsbedürfnis geschuldet sein, würde an dieser Stelle aber nur einen Sinn ergeben, wenn Corona das Thema wäre. Ist es aber nicht!!
    Oder liegt hier der eher schlichte Gedanke zu Grunde, wer Walter und seine Wortwahl kritisiert kann ja nur ein glühender Befürworter aller Coronamaßnahmen sein.
    Diskussionen werden dann aber schwierig/unmöglich, wenn du alles NICHT Gesagte nach Belieben durch Deine Annahme ersetzt und dann munter am Thema vorbei schreibst.

    Meine Kritik und damit mein einzige Thema: Wie ist es zu sehen, wenn man seine Kritik an der Antifa im Wortlaut der AfD formuliert.

Bitte bleibe mit Deinen Kommentaren sachlich und respektvoll.

Kommentarregeln:

Seit 2021 gibt's an jedem Artikelende eine Kommentarfunktion. Diese ist für 10 Tage nach Erscheinungsdatum freigeschaltet, danach ist die Kommentarmöglichkeit geschlossen.

Wir werden keine inhaltlichen Meinungen zensieren. Es gibt zwei Ausnahmen:

  • Beleidigende Formulierungen werden wir löschen
  • Anonyme Beiträge ebenfalls
Wer sich ungerecht behandelt fühlt: Bitte Mail an die Redaktion