Protest gegen Einschränkungen der Grundrechte

11. April 2021 | Veröffentlicht von Klaus-Peter Schleisiek / ws

Schon EIN ganzes Jahr Proteste!

Bei ziemlich unangenehm kaltem und windigem Regenwetter waren etwa 50 TeilnehmerInnen erschienen. Auch die Störabteilung hat sich wieder mit etwa 10 Personen am anderen Ende des Marktes aufgestellt.

Während der rund zweistündige Veranstaltung gab es diverse Beiträge:

  • Dr. Werner Rügemer aus Köln führte aus, was in Corona-Zeiten alles gesetzlich bzw. grundgesetzlich bestimmt ist – und was so alles gilt ohne diesen Segen!
    Und er betonte natürlich, was ungesetzlich geregelt und bestimmt ist. (Anmerkung: Dr. Werner Rügemer hat als Publizist und Sozialphilosoph kürzlich zum Thema „Korruption, Ausbeutung und Arbeitsunrecht – die Profiteure der Corona-Krise“ hier ein Interview gegeben. (https://de.rt.com/gesellschaft/115434-korruption-ausbeutung-und-arbeitsunrecht-profiteure/)
  • Dr. Johanna Weber, Sport-Trainerin mit akademischem Grad berichtete, dass sie ihren Beruf nicht ausüben kann, und wie sehr ihre Klienten – insbesondere Kinder – darunter leiden.
  • Unternehmerin Manuela Hackstedt aus der Aachener Region legte dar, wie ihr Geschäft zerstört ist.
  • Danach wurde über die psychischen Schäden bei Kindern und die hohen Selbst-Tötungs-Zahlen berichtet.
  • Und jemand anders trug nochmals das Gedicht von der letzten Demo vor, dass den Refrain beinhaltet „Wir werden von Verbrechern regiert“.
  • Anneliese Fikenscher und ihr Kollege Andreas Neumann sprachen als Herausgeber und Autoren der Neuen-Rheinischen-Zeitung aus Köln. Er berichtete von den zahlreichen bekannt gewordenen Impfschäden dieses Jahres durch die verschiedenen Impfstoffe. Sie zitierte die grundlegenden Artikel des Pressekodex mit dem Hinweis, dass in Aachen einer der Berichterstatter der AN so gerne dagegen verstößt.
  • Abschließend trat der Sänger und Gitarristen Carlos Cachafeiro auf.
    Er ist durch den Lockdown praktisch arbeitslos, mit Ausnahme dieser Kundgebung. Das Publikum trug für ihn und die weit Gereisten eine erfreuliche Kollekte zusammen. Gespielt wurden von ihm unter anderem „Sound Of Silence“ (Simon&Garfunkel) über verbreitetes Schweigen.
  • (Aus Zeitgründen fiel der geplante Beitrag zum aktuellen NATO-Manöver aus, der aber am 1.Mai nachgeholt werden soll.)

Die Störabteilung – diesmal eingehegt von Polizeifahrzeugen

Zum Abschluss wurde von allen wieder gemeinsam das Lied „Die Gedanken sind frei!“ gesungen.

Die Kommentarfunktion für ältere Artikel ist geschlossen.

Bitte bleibe mit Deinen Kommentaren sachlich und respektvoll.

Kommentarregeln:

Seit 2021 gibt's an jedem Artikelende eine Kommentarfunktion. Diese ist für 10 Tage nach Erscheinungsdatum freigeschaltet, danach ist die Kommentarmöglichkeit geschlossen.

Wir werden keine inhaltlichen Meinungen zensieren. Es gibt zwei Ausnahmen:

  • Beleidigende Formulierungen werden wir löschen
  • Anonyme Beiträge ebenfalls
Wer sich ungerecht behandelt fühlt: Bitte Mail an die Redaktion