Nacht der Lichter, Aachen, hier 2 G Regel,

5. November 2021 | Veröffentlicht von

Ausschluss christlicher Mitmenschen aus der Gemeinschaft??

Folgendes Schreiben ging an das „Medienhaus Aachen“ mit der Bitte um Veröffentlichung.
Weil das dort nicht geschah, geschieht es hier in der kraz.
Am 12.11. gab es doch noch eine Antwort. Wir dokumentieren [1].

— Offener Brief —
Am 13.11.2021 ist das diesjährige Taize Gebet in der Dreifaltigkeitskirche in Aachen.

Ich war persönlich tief enttäuscht als ich auf der Seite des Bistums Aachen und dem Büro der Regionen / Jugendbeauftragtenbüro   las, das die Veranstaltung unter den 2G Regeln läuft.
Ich hatte mich auf das Gebet sehr gefreut.
2019 war ich das erste Mal in Taize.
Von Haus aus bin ich ein geborener Moslem, der aber immer auf der Suche nach der Sinnhaftigkeit und persönlichen Verantwortung im religiösen Leben ist.
Das Leben in Taize mit der Offenheit in den religiösen Gesprächen und der Gemeinsamkeit im Gebet und Gesang hat mich zutiefst erreicht und bewegt.
Taize ist für mich ein Ort der Integration und der göttlichen Liebe.Ich war an Corona erkrankt und bin genesen. Da dies länger als 6 Monate her ist kann ich jetzt nicht am Gebet teilnehmen. Meine Antikörperwerte sind nach 10 Monaten noch so gut, dass ich aktuell von der Impfung absehe und auf einen herkömmlichen Impfstoff warte.Wir wissen mittlerweile, dass auch Geimpfte und Genesene sich (wieder)infizieren und den Virus weitertragen. Das beschreibt nicht nur die Wissenschaft sondern belegen auch zahlreiche 2G Veranstaltungen.
Warum wird hier die strengere Regel der 2G gewählt,  wenn auch 3G gesetzlich angewendet werden könnte?
Ginge es um die Sicherheit, gerade bei einer Gesangsveranstaltung,  müssten sich  ALLE Teilnehmenden vorher testen lassen.2G trägt hier weiter zu einer Separation der Geimpften/genesenen von den Ungeimpften/ Ungenesenen bei. Dies ist weder wissenschaftlich noch im Geiste von Taize.
Und Frere Roger hätte im Sinne der Versöhnung bestimmt 3 G gewählt wie es auch in Taize selber möglich ist….. Mit freundliche Grüße
Y. Kaddori

[1]  Sehr geehrter Herr Kaddori,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung zu der Zugangsregelung bei der Nacht der Lichter.
Ich bedaure sehr, dass Sie persönlich betroffen und tief enttäuscht sind.
Das ist natürlich nicht unsere Absicht.

Für alle in der Vorbereitung der Nacht der Lichter beteiligte und verantwortliche ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeiter:innen ist es in der derzeitigen Corona-Situation sehr schwierig,
einen richtigen und verantwortbaren Weg zu finden.
Auf dem Weg zur Nacht der Lichter in diesem Jahr hat das zu vielen intensiven und auch kontroversen Diskussionen und mehrmaligen Veränderungen in den Entscheidungen geführt.
Die letzte dieser Entscheidungen ist jetzt angesichts der aktuellen Entwicklung die generelle Absage der Nacht der Lichter.
Wir können die Verantwortung angesichts einer unklaren Gefährdungslage und einer nicht kalkullierbaren öffentlichen Reaktion nicht übernehmen.
Ihr Schreiben hat zu dieser Entscheidung auch beigetragen, ist also wirksam geworden.

Mit freundlichen Grüßen

Udo Breuer
Referent für Kirchliche Jugendarbeit
Regionen Aachen-Stadt + -Land

Die Kommentarfunktion für ältere Artikel ist geschlossen.

Bitte bleibe mit Deinen Kommentaren sachlich und respektvoll.

Kommentarregeln:

Seit 2021 gibt's an jedem Artikelende eine Kommentarfunktion. Diese ist für 10 Tage nach Erscheinungsdatum freigeschaltet, danach ist die Kommentarmöglichkeit geschlossen.

Wir werden keine inhaltlichen Meinungen zensieren. Es gibt zwei Ausnahmen:

  • Beleidigende Formulierungen werden wir löschen
  • Anonyme Beiträge ebenfalls
Wer sich ungerecht behandelt fühlt: Bitte Mail an die Redaktion