Kundgebung für unsere Rechte und eine menschliche Zukunft

9. Februar 2021 | Veröffentlicht von

Bericht zum Samstag, 6.2. 2020, 15 Uhr am Aachener Rathaus

Die Corona-Hysterie schlägt weiterhin Wellen und ist, trotz mancher Hoffnungen, noch lange nicht vorbei. Eine allgemeine Zuspitzung der Stimmung im lockdown ist deutlich spürbar. Diese wird verstärkt durch die teilweise schon skurrilen Ereignisse um die Impfaktionen wegen der – für den Kapitalismus „normalen“ – Konkurrenzsituationen.

Insofern traf der Aufruf für die Kundgebung der Gruppe ‚Aachener für eine menschliche Zukunft‘ am Samstag auf ein starkes Bedürfnis zum Austausch, so dass etwa 110 Teilnehmerinnen bei wirklich miesem Wetter auf dem Markt vor dem Rathaus erschienen waren. Und das, obwohl die Ankündigung dieser Kundgebung – genau wie alle bisherigen – von AN/AZ „vergessen“ wurde.

Die „Guten“

Nur die „Antifa“ hatte in den sozialen Medien mitgelesen: als obligatorische Begleit-Kampfgruppe hatte sie deutlich über ihre Sollstärke auf „42 Leute“ mobilisiert und kämpfte tapfer um das Gute in der Welt … Sie waren somit mehr als doppelt soviele wie bei ihrer „eigenen‘ Kundgebung am letzten Donnerstag!
Und sie hatten sich sogar auf diese Kundgebung vorbereitet:
Im Vorfeld hatten sie eine mehr oder weniger intelligente Sprühaktion auf dem Pflaster des AC-Marktplatzes gemacht. (Bild 1-2)

Bild 2

Bild 1

Zusätzlich hatten sie sogar zwei Papiere bedruckt: eines zu Denunziation des Anmelders der Kundgebung, das andere als Versuch einer Satire-Zeichnung (Bild-3), bei der nicht ganz klar wird, ob es eher eine Kinderzeichnung, das Produkt einer Psycho-Therapiesitzung, Bild einer Science Fiktion-Serie oder aber gar eine Nazi-Grafik ist.
Die generelle Aussage sollte wohl sein: Die Kundgebung bzw. deren TeilnehmerInnen wären „Antisemiten“ und „Nazis“.
Erneut stellen wir zwei Fragen:

  • Wem und aufgrund welcher FAKTEN erschließt sich ein Zusammenhang zwischen der Kundgebung gegen die „Corona-Krise“ und ‚Antisemitismus‘ bzw. Nazis?

    Bild 3: Psychotherapeutisch?

  • Warum eigentlich behandelt die „Antifa“ nicht endlich mal die Frage, welcher Wahrheitsgehalt und welche Fakten der aktuellen Corona-Hysterie zugrunde liegen!?!

Der Klügere gibt nach… Ortsänderung

Die Veranstaltung war eigentlich am E-Brunnen geplant. Wohl zur Behinderung war dicht daneben eine Gegenveranstaltung angemeldet worden.

Darauf hatte die Aachener Polizei die Veranstalter dringend gebeten, die Kundgebung auf den Markt am Aachener Rathaus zu verlegen, weil dei Polizei die Gegendemonstration „aus rechtlichen Gründen nicht versagen“ könne. Nach der Verlegung zum Marktplatz gab es dann DEN genialen taktischen Gegenzug [der „Antifa“]: Sie verzichteten offensichtlich auf die „Gegenveranstaltung beim E-Brunnen und tapperten „einfach so“ ebenfalls zum Markt, wo sie durch die Polizei auf Abstand gehalten wurden.

Zum Ablauf und Inhalt der Kundgebung

Umso machtvoller wurde dann die “ Kundgebung für unsere Grundrechte“ – trotz des Wetters!
Es gab diverse Beiträge, u.a. von Angela Zirk (‘Eltern stehen auf‘), Claudia Sauder, Elke Bonni, Marzena Blank, Katharina Effe, Dr.Ansgar Klein und Jochen Leuchter.
Dabei wurden erneut Fakten zu Corona präsentiert und die eigenen Interpretationen dieser Fakten erläutert. Es wurden die Interpretationen und Ausarbeitungen teils hochqualifizierter Experten dargestellt, die in der öffentlichen Wahrnehmung leider nicht oder selten zu Wort kommen.
Auch wurde gezeigt, dass die öffentliche Darstellung der ‚Corona-Krise‘ mittlerweile immer mehr Zweifel am bisherigen Weg erzeugt!
Natürlich wurde auf das Thema „Impfung“ eingegangen, die Auswirkungen der „Corona-Maßnahmen“ auf den wichtigsten Teil unserer Gesellschaft – unsere Kinder – thematisiert.
Zwischendrin gab es Gesang vom ‚Aachener Corona Chor‘ (ACC) und zum Abschluss verführte die wirklich mitreißende Musik von ‚Carlos Cachafeiro‘ die Hälfte der Anwesenden zu einem kleinen Tänzchen – bei dem nieseligen Wetter! (Hier zwei kurze Youtube-Szenen)

Die einzig „bittere Pille“ (die Maske)

war erneut die Unterwerfung unter die Masken-Pflicht gerade durch die Menschen, die diese eigentlich ablehnen! Aber taktisch klug und vernünftig gab es an diesem Thema keine sichtbaren Kontroversen.

Nachtrag-1

Ach so: Bis heute Di (9.2.) gab es noch keinen Bericht in AN/AZ zum Samstag. Die Berichte der Schmierer in facebook und twitter werden wir hier aber noch verlinken, um uns nicht genauso in Zensur zu üben, wie das die „Wahrheits“-Berichterstatter so machen.

Nachtrag-2: Solidaritätsbotschaft durch den Arbeitskreis-Gewerkschafter Aachen

Hallo Ihr Lieben,
wir waren am gestrigen Nachmittag mit zeitweise drei AK-Mitgliedern bei der Veranstaltung zugegen, die uns beeindruckt hat.
Dazu haben wir einen kleinen Beitrag verfasst, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.
==> http://www.ak-gewerkschafter.de/2021/02/07/34358/> !
Wir hoffen, er gefällt Euch?
Wir sehen uns, bleiben im Gespräch und vor allen Dingen SOLIDARISCH!
Mit besten Grüßen …

Die Kommentarfunktion für ältere Artikel ist geschlossen.

Bitte bleibe mit Deinen Kommentaren sachlich und respektvoll.

Kommentarregeln:

Seit 2021 gibt's an jedem Artikelende eine Kommentarfunktion. Diese ist für 10 Tage nach Erscheinungsdatum freigeschaltet, danach ist die Kommentarmöglichkeit geschlossen.

Wir werden keine inhaltlichen Meinungen zensieren. Es gibt zwei Ausnahmen:

  • Beleidigende Formulierungen werden wir löschen
  • Anonyme Beiträge ebenfalls
Wer sich ungerecht behandelt fühlt: Bitte Mail an die Redaktion