Julian Assange hat unsere Solidarität verdient!

24. April 2022 | Veröffentlicht von , 1 Kommentar

Update: UnterstützerInnen aus Aachen & Köln fahren nach Brüssel

Am Samstag (23.4.) fand in Brüssel eine wichtige Assange-Veranstaltung mit Kundgebung und Konzert statt.
Etwa 400 Menschen aus mehreren europäischen Staaten waren deshalb nach Brüssel gekommen. Aus Aachen waren es etwa 25 Leute, die teils mit dem Zug, teils mit dem Bus angereist waren, den die Kölner Assange-Unterstützergruppe organisiert hatte.
Gemeinsam hatten sie nach Verlassen des Busses einen kurzen Demo-Umzug zum Versammlungsplatz in Brüssel gemacht. Hierzu noch eine nette Anmerkung von Martin Sonneborn [1]

Soli-Kundgebung & Konzert in Brüssel

Unmittelbarer Anlass der Veranstaltung war das Urteil eines Gerichts in GB, das die Auslieferung von Julian Assange an die USA ermöglichen soll!
Es ging also um Solidarität mit Assange und die Forderung seiner NICHT-Überstellung an die USA! Stattdessen wurde seine sofortigen Freilassung gefordert!

Die Versammlung fand zwar außerhalb des EU-Parlamentes statt, aber die Forderung richteten sich zentral an die EU-Institutionen!
WEIL: Die EU (genauer: Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg) könnte es nämlich  – im Rahmen seiner Zuständigkeiten bei der „Europäischen Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten“ – dem Vereinigten Königreich unmöglich machen, Julian weiterhin rechtswidrig festzuhalten!

Whistle-Blowing – DIE politische Leistung von Julian Assange

Julian Assange hat das Konzept (politisches) „Whitleblowing“ (= ‚Verdecktes öffentlich machen‘) sehr klug weiter entwickelt und dessen Umsetzung durch seine Organisation „WikiLeaks“ besonders wirksam möglich gemacht!
Mit diesem Konzept werden DIE Leute, die brisante Informationen über illegale Aktivitäten von staatlichen/militärischen Stellen haben, dazu aufgefordert, diese Infos der Öffentlichkeit bekannt zu machen!
Das gefällt den staatlichen Akteuren ’natürlich‘ nicht – und deshalb werden solche „Whistleblower“ staatlicherseits heftig verfolgt.
Und weil Julian dieses Whistleblowing besonders erfolgreich betrieben hat und riesige Sauereien des US-Militärs aufgedeckt hat, wird er so heftig verfolgt.
(Wem das nicht schon bekannt ist: in Wikipedia oder anderweitig nachlesen...)

175 Jahre Knast – wegen DIESER ‚Vorwürfe‘

Besonders berühmt/berüchtigt wurde seine Veröffentlichungen der zynischen Gespräche der agierenden Militärs während der gezielten Ermordung von Reporten im Irakkrieg.
Diese Killer wurden nicht mal angeklagt, aber ihm, der nur die Wahrheit über dieses Ereignis öffentlich gemacht hat, ihm drohen 175 Jahre Knast!

Viele Reden – viel Musik

Auf der Veranstaltung gab es viele und gute Reden [2], die allesamt die Leistungen von Julian hervorhoben. Vielfach wurde sehr plastisch beschrieben, was Julian bisher schon alles im Knast erleben musste und dass ihn, wenn er in die USA ausgeliefert wird, dort bis zu 175 Jahre erwarten.
Bemerkenswert waren aus Aachener Sicht der MdB Andrej Hunko (Die LINKE) und und aus ‚deutscher‘ Sicht der Europa-Abgeordnete Sonneborn (Die PARTEI).
Aber besonders beeindruckend war für den Berichterstatter die Rede von Jeremy Corbyn (ehemaliger Chef der Labourpartei/GB)!
Es gab auch viele musikalische Beiträge, die unten aufgelistet sind.
Über den gesamten Veranstaltungsablauf gibt es eine (etwas längliche) Videoaufzeichnung [2].

Die Stühle …

Foto von NRhZ

Auch der Künstler Davide Dormino war mit seiner Stühle-Skulptur „ANYTHINGTOSAY?“ da!
Diese hatten einige Aachener schon am 16. Oktober 2020 in Köln – anlässlich der Verleihung des ‚Kölner Karlspreises‘ für Engagierte Literatur und Publizistik an Sabiene Jahn und den WikiLeaks-Gründer Julian Assange – vor dem Kölner Dom gesehen!

Eine Performance zum Abschluss

Angelehnt an die „Stühle-Skulptur“ gab es jetzt in Brüssel eine Performance die darin endete, dass über 100 Leute auf Stühle stiegen und in einem großen Kreis – zusammen mit den anderen ZuschauerInnen – der Abschlussrede lauschten:

Die Abschluss-Rede von Julians Frau Stella

Sie fasste die aktuelle Situation von Julian nochmal zusammen und rührte mit ihrer sehr guten und sehr emotionalen Rede sichtbar die Herzen vieler Menschen.

Anmerkungen

[1] „… Als die Veranstaltung beginnt, hat sich der Platz doch noch ansehnlich gefüllt, nicht zuletzt durch eine Busladung Aachener mit »Free Assange«-Fahnen und Transparenten im Gefolge von Andrej Hunko (MdB).“ (ganzer Text siehe hier …)

[2] Liste aller RednerInnen und Musikbeiträge

 

 

 

 

[3] Videoaufzeichnung der Veranstaltung hier ….

Leser haben 1 Kommentar hinterlassen.

Bitte bleibe mit Deinen Kommentaren sachlich und respektvoll.

Kommentarregeln:

An jedem Artikelende gibt es eine Kommentarfunktion. Diese ist für 6 Tage nach Erscheinungsdatum freigeschaltet, danach ist die Kommentarmöglichkeit geschlossen.

Richtlinien für die Kommentare:

  • Rechte Hetze in den Kommentaren wird nicht geduldet.
  • Keine Beleidigungen, bleibt sachlich.
  • Bitte keine Abhandlungen oder sinnfreie Texte schreiben, fasst euch kurz
    (maximal ca. 2500 Zeichen)
  • Bitte nur relevante Inhalte posten.
Der Administrator behält sich vor, Kommentare die sich nicht daran halten zu löschen.