Gegen die ImpfPFLICHT: auch in Simmerath

26. Februar 2022 | Veröffentlicht von Markus Kirch, 1 Kommentar

Kundgebung und Demonstration in der Eifel!

Nachdem in Simmerath schon länger Menschen Montags um das Rathaus spazieren und es dort deswegen bereits relativ harte Repressionen gab (Die kraz berichtet hier) sind die „Simmerather gegen Impfpflicht“ am Freitag zu einer Kundgebung und anschließenden Demonstration zusammen gekommen, um gegen die drohende Impfpflicht und die eben erwähnten Repressionen ein Zeichen zu setzen.

Eine Auftaktkundgebung in jeder Hinsicht!

Nachdem sich kurz nach 18 Uhr fast schon 100 Menschen auf dem Rathausplatz versammelt hatten, gab es bei einer Auftaktkundgebung zwei Reden und Musik mit thematischem Bezug zu Corona(maßnahmen).
Dr. Oliver Kayser betonte in der ersten Rede, nachdem er die ganzen „Irrtümer“ der Politik in 2 Jahren Pandemiebekämpfung Revue passieren ließ, dass die Impfpflicht keineswegs vom Tisch sei, sondern bald auf Vorrat beschlossen werden solle für kommenden Herbst. Er verwies auf den unlogischen Umstand, dass eine Impfpflicht auf Vorrat, für eine evtl. Variante die wir noch nicht kennen würden, mit einem dazu passenden Impfstoff den wir ebenfalls noch nicht kennen und erst noch erfinden müssen, nicht unbedingt einleuchtend wirkt.

Markus Kirch betonte in der zweiten Rede ebenfalls, dass die Impfpflicht und die 2- und 3-G-Regeln keineswegs vom Tisch seien und es weiterhin genauso wichtig bleibe, auf die Straße zu gehen. Neben einzelnen Aspekten zu Impfschäden, etc. sprach er sich auch noch einmal ausdrücklich gegen die völlig überzogenen Repressionen auf dem Montagsspaziergang vor 2 Wochen aus. Nach etwas Musik vom Band formierte sich die Kundgebung zur Demonstration.

Über 110 Menschen demonstrieren in Simmerath

Die bisher erste Demonstration gegen die Impfpflicht in Simmerath zog los und ging mit mittlerweile über 110 Menschen ca. 45 Minuten durch den Ort. Die Stimmung war kraftvoll, laut und durchweg positiv. Viele Teilnehmer zeigten sich in Gesprächen sichtlich angetan über die für die Eifel große Anzahl an Teilnehmern und die gute Stimmung auf der Veranstaltung.
Ohne Zwischenfälle und Störungen endete der Demozug wieder am Rathausplatz, wo Oliver Kayser bereits die nächste Demonstration für Montag den 07.03.22 um 19 Uhr ankündigte.

Fazit

Die Gemeinde Simmerath hat versucht, Menschen durch Repressionen bzw. Einschüchterung die Montagsspaziergänge madig zu machen
>>> Irgendwie haben sie das geschafft: Jetzt wird Montags halt demonstriert, mit Lautsprechern und Transparenten.
Ob das die Intension der unverhältnismäßigen Maßnahmen war darf allerdings bezweifelt werden 😉

Leser haben 1 Kommentar hinterlassen.

  • Ludwig Prinz hat kommentiert am

    Der Ruf des Simmerather Widerstandes hallt bis in den Hürtgenwald! Euere Veranstaltung hat uns sehr gut gefallen und wir sind bald wieder dabei!
    Ja, es ist schlimm, was sich Behörden zur Demokratievermeidung so alles einfallen lassen!
    Gruß aus Zerkall, Ludwig Prinz

Bitte bleibe mit Deinen Kommentaren sachlich und respektvoll.

Kommentarregeln:

An jedem Artikelende gibt es eine Kommentarfunktion. Diese ist für 6 Tage nach Erscheinungsdatum freigeschaltet, danach ist die Kommentarmöglichkeit geschlossen.

Richtlinien für die Kommentare:

  • Rechte Hetze in den Kommentaren wird nicht geduldet.
  • Keine Beleidigungen, bleibt sachlich.
  • Bitte keine Abhandlungen oder sinnfreie Texte schreiben, fasst euch kurz
    (maximal ca. 2500 Zeichen)
  • Bitte nur relevante Inhalte posten.
Der Administrator behält sich vor, Kommentare die sich nicht daran halten zu löschen.