Ein klares NEIN zur Impfpflicht

5. Dezember 2021 | Veröffentlicht von

Kundgebung und Demo

Am Freitagabend trafen sich ca. 280 Menschen zu einer Demonstration gegen die angekündigte „Impf-Pflicht“ [1]. Trotz Kälte und Dunkelheit waren fast dreimal soviel TeilnehmerInnen gekommen wie bei den bisherigen Protestaktionen. Dabei gab es sehr viele Leute, die explizit sagten, sie wären das erste mal auf einer Demo – aber jetzt müsse das wohl so sein!
Offensichtlich hat die (sehr konkrete) Androhung der Impfpflicht „motiviert“, jetzt doch mal auf die Straße zu gehen.

Bekanntmachung der Demo

Dabei war im Vorfeld etwas Erstaunliches geschehen: Diesmal hatten die Lokalzeitungen AN/AZ die Demo angekündigt!
Die Veranstalter hatten zwar seit 1 3/4 Jahren diese Lokalzeitungen über alle Kundgebungen und Demos mit der Bitte um Veröffentlichung informiert, aber nun gab es erfreulicherweise zum ersten Mal tatsächlich auch die entsprechende Ankündigung!

Zum Thema der Demo

Der Aufruf für diese Aktion hatte folgenden Wortlaut:

„… Die Hysterie in den Medien läuft wieder auf Hochtouren: Lebensgefahr durch „Corona – Corona – Corona“ und diejenigen sind daran „Schuld“, die sich nicht impfen lassen! Ob der Zusammenhang stimmt oder nicht: Permanent wird der Druck erhöht, sich impfen zu lassen – obwohl die Sinnhaftigkeit nicht bewiesen ist!
Weder ist klar, ob durch die Corona-Impfungen die Ansteckungswahrscheinlichkeit gesenkt wird, noch ob die „Lebensgefährlichkeit von Corona“ wirklich dem entspricht, was uns Medien und Regierung glauben lassen wollen.
Mit unserer Aktion am Freitagabend wollen wir diesem aktuellen Druck entgegentreten, der auf die ausgeübt wird, die sich – aus welchen Gründen auch immer – nicht impfen lassen wollen.
Wir wollen denen Mut machen, die jetzt als Sündenböcke abgestempelt werden, und allen Menschen, die unter der momentanen Situation leiden, als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.
Wäre Corona „die Pest“, dann wäre der Druck akzeptabel – aber die Letalität von Corona ist keinesfalls vergleichbar mit der Pest, eher mit einer schweren Grippe.
Deshalb sagen wir
==> Ein klares NEIN zur Impfpflicht! – Ein klares NEIN zum Impfzwang! ….“

Bekanntmachung der Veranstaltung in AN/AZ

Erfreulicherweise hatten die Aachener Nachrichten (AN) diesmal einen kurzes Aufruf für die Kundgebung veröffentlicht. Seit über 1 1/2 Jahren war dies das erste Mal, dass eine kritische Veranstaltung zu den „Corona-Maßnahmen“ im Vorfeld in den „normalen“ Medien bekannt gemacht wurde!
Die Veranstalter hoffen, dass damit die bisherige, unselige Informationssperre beendet ist.

Diesmal (noch?) kein Maskenzwang!

Vor Beginn der Veranstaltung hatte die Polizei der Demoleitung vor Ort mitgeteilt, dass „Maskenzwang herrschen“ würde. Erst nach der Aufforderung, das doch bitte schriftlich zu belegen, gab die Polizei nach. Die Veranstaltung und der Domzug konnte daher ohne diese lächerliche Maskierung (im Freien!) um 18 Uhr beginnen.

Ablauf der Aktion

Obwohl es schon völlig dunkel und auch eiskalt war, war die Stimmung gut und entschlossen.
Während der Demo (wobei hier die Teilnehmerzahl vorübergehend auf über 300 stieg!) gab es Musik und Redebeiträge über die mitgeführte Lautsprecheranlage.
Entgegen der Befürchtungen der Veranstalter (aufgrund der durchgängigen Hetze gegen Nicht-Geimpfte) gab es ganz im Gegenteil enorm viel Zuspruch und Applaus der Passanten, die staunend diesen Demonstrationsumzug sahen.

Es gab in Summe vier Redebeiträge und zwei musikalische Beiträge: (Die einzelnen Reden sind im Anhang dokumentiert. Deren Inhalte werden durch die RednerInnen und NICHT durch die kraz verantwortet!)

  • Wanda V. von der Freien Linken Aachen stellte einen Bezug zwischen der körperlichen Übergriffigkeit einer C-Pflicht-/Zwangsimpfung und dem §218 her [2].
  • Yasin erläuterte, warum er keine C-Impfung haben wolle und er beschrieb aus seiner Sicht die bio-chemischen Hintergründe der „C-Impfung“. [3]
  • Hubert H., Mitglied der ‚Partei die LINKE‘ und der ‚Freien-Linke-Aachen‘ legte den Schwerpunkt auf die fehlende juristische Begründung für eine C-Impfung und auf die sozialen Folgen für die, die diese Impfung verweigern. [4]
  • Ansgar K. (Aachener für eine menschliche Zukunft) berichtete hauptsächlich über die politischen Ereignisse, die in den letzten beiden Wochen „im Zusammenhang mit“ Corona sichtbar geworden sind. [5]
  • Die musikalische Klammer der gesamten Veranstaltung wurde erneut vom „Trio von Q241“ getragen.

Die Veranstaltung endete wieder am Elisenbrunnen mit dem mittlerweile traditionellen gemeinsamen Singen von „Die Gedanken sind frei!“.

Was fehlte …

waren die KollegInnen der ‚Störabteilung‘. Sie hatten für mindestens ein dreiviertel Jahr bei ihren Störaktionen uns immer wieder mit ihrem Spruch „Wir impfen euch alle!“ drohen, mindestens aber ärgern wollen. Eigentlich hätte sie doch jetzt wieder dabei sein müssen – schließlich wird ihr Wunsch mittlerweile auch von den meisten bürgerlichen (und linken) Parteien mitgetragen. Aber warten wir doch einfach auf das nächste Mal.

==> Hinweis: Am kommenden Samstag (11.12.) wird es erneut eine Demo gegen die Impfpflicht geben!

Die Aktion wurde organisiert von der „Freie-Linke-Aachen“ und unterstützt durch „Aachener für eine menschliche Zukunft‘, „Querdenken241 Aachen“ und dem AK-Gewerkschafter

Anlagen

[1] Mit Impf-Pflicht ist immer die Impfung gegen Corona (C-Impfpflicht) gemeint, nicht aber anderen Impfungen.

[2] Beitrag von Wanda Valle, Freie-Linke-Aachen

Wieso lehne ich eine Impfpflicht ab? Es sind so schwerwiegende Gründe, dass ich hier mein Gesicht zeige und somit meiner Karriere und sozialen Reputation nichts Gutes tue.
Eine Impfpflicht löst die Pandemie nicht auf! Wir sehen es allein schon daran, dass es eine 2g+ Regelung gibt. Warum müssen sich Geimpfte zusätzlich testen, wenn sie doch nicht ansteckend sind? Wie kann eine Impfpflicht gefordert werden, wenn die Impfung die Ansteckungsketten gar nicht durchbricht?
Nein zur Impfpflicht!

Wie kann es sein, dass diese Impfung nach wenigen Monaten ihre Wirkung verliert? Warum sonst gibt es die Booster Impfung? Wie kann man es zur Pflicht machen, dass sich alle erwachsenen Menschen oder auch Kinder regelmäßig impfen müssen? Soll das das ganze Leben ein Dauerabo werden? Wie soll die Pandemie mit solch einem gering wirksamen Impfstoff besieht werden?
Nein zur Impfpflicht – für eine freie Impfentscheidung!

Und Wie soll die Umsetzung der Impfpflicht dann aussehen? Wenn man sich nicht impft, kriegt man dann einen Strafbescheid mit einer Geldstrafe und der Aufforderung sich innerhalb der nächsten 2 Monate impfen zu lassen? Und wer kontrolliert dann nach Ablauf der 2 Monate, dass man noch nicht geimpft ist? Vor allem mit welchen Methoden soll das kontrolliert werden? Kommt dann der nächste Bescheid mit der nächsten heftigen Geldstrafe? Und nach einem weiteren Monat eine weitere Geldstrafe? Fällt euch was auf? Reiche werden das machen können, wie es Ihnen beliebt. Aber Wisst ihr, was mit denen passiert, die das Geld nicht haben? Nun es wird auch schon bei denen angewandt, die beispielsweise ihren Pflegeversicherungsbeitrag nicht zahlen können. Man geht dann in den Knast. Deshalb: Nein zu Impfpflicht!
Wie auch die bisherigen Maßnahmen trifft es die ärmsten der Armen am Heftigsten. Was tun Menschen, die sich aufgrund bereits vorliegender Erkrankungen nicht impfen lassen wollen, weil sie befürchten, dass sich ihr Gesundheitszustand verschlechtern könnte? Riskieren sie dann ihre Gesundheit wegen dieser Impfpflicht? Was ist mit Menschen, die Ängste vor der Impfung haben? Gar Menschen mit Angststörungen. Dürfen diese Menschen nicht frei entscheiden? Eine Impfpflicht bedeutet, dass ich für mich zwar zwischen Impfen und Nicht Impfen entscheiden kann. Aber für die Entscheidung zum Nicht- Impfen werde ich bestraft. Nein zur Impfpflicht. Impfen bleibt eine freie Entscheidung!
Die Regierung hat angekündigt den § 218 StGB zu kippen. Und befürwortet gleichzeitig eine Impfpflicht? Wie viele Jahre haben wir darauf gewartet, dass Abtreibung endlich kein Strafbestand mehr ist. Und nun soll mein Körper doch nicht mir gehören, da ich ihn alle paar Monate zum Impfen herhalten muss? Alle paar Monate muss ich dann diese unerträglichen Kopfschmerzen und Übelkeit oder andere Symptome an den Tagen nach der Impfung über mich ergehen lassen? Nein zur Impfpflicht!
Bedenkt: Diese mRNA und Vektorimpfstoffe sind eine neue Technologie, weder die Technologie noch diese Impfstoffe sind abschließend getestet. Wer weiß, was wiederholte Impfungen für Folgen haben: Niemand! Wie kann es sein, dass es verpflichtend ist sich einem unausgereiftem Pharmaeingriff zu unterziehen? Gehört mein Körper dann nicht mir? Wird dann ein ungeimpfter Körper ein neuer Straftatbestand. Na danke auch, dann haben wir nichts gelernt!
Wie kann man sich nur so darauf versteifen, dass eine Impfpflicht Corona besiegt? Wir haben bald 60 Mio doppelt Geimpfte in Deutschland. Warum gehen die Infektionszahlen jetzt hoch? Wie kann man da auf die Idee kommen, dass eine Impfpflicht die Pandemie beendet? Ich sag euch, was eine Impfpflicht in meinen Augen bewirkt: Angst und noch mehr Angst. Ausgrenzung. Kontrolle. Warum muss eine Impfpflicht eingeführt werden? Ungeimpfte werden weiter in die Enge getrieben und durch die Strafen ihres Geldes beraubt und wenn das Geld weg ist, werden sie mit Freiheitsentzug bestraft. Ungeimpfte werden Kriminalisiert. Das ist noch eine Stufe schlimmer als der Ausschluss von Ungeimpften durch 2G.
Warum wollen wir Menschen ausschließen? Gibt es nicht schon genug Grenzen zwischen uns Menschen? Und müssen wir die künstlich Ausgegrenzten nun auch noch zusätzlich Kriminalisieren? Was haben sie getan? Haben sie im großen Stil Steuerbetrug begangen? Haben sie die Allgemeinheit belogen und getäuscht? Haben sie einen Krieg angezettelt? Haben sie Atomwaffen abgeworfen? Nein? Eine freie Impfentscheidung darf nicht kriminalisiert werden.
Und deswegen ein klares Nein zur Impfpflicht. Freie Impfentscheidung!
Mein Körper – meine Entscheidung!

[3] Beitrag von Yasin (sinngemäß)

… wir treffen uns heute hier, da wir gegen die Impfpflicht demonstrieren.
Ich sehe für mich keinen Sinn darin, mich impfen zu lassen, da ich genesen bin.
Im November 2021 erkrankte ich an Corona. Der Verlauf war für mich ähnlich wie die eines grippalen Infektes. Ich bin mir der Kraft meines Körpers bewusst, da ich gesund lebe. Ich lebe vegan, betreibe Sport, gehe im Wald regelmäßig spazieren, pflege soziale Kontakte, schlafe ausreichend, bin Nicht-Raucher und habe eine sog. gesunden Work-Life-Balance.
Durch die Genesung hat mein Körper den „Goldstandard“ der natürlichen Immunität erlangt. Keine „Impfung“  würde diesem Goldstandard das Wasser reichen. Aus diesem Grunde benötige ich diese Impfung nicht. Mein Körper hat alles was es braucht und hat es bewiesen.

Unabhängig davon habe ich mich über die Zusammensetzung des Impfstoffes erkundigt.
Impfstoffe enthalten neben dem Serum weitere Stoffe. Stoffe, die die Konservierung, die Stabilisierung oder der Steigerung der Wirkung des Serums bewirken. Die wissenschaftliche Auswertung von Inhalten der verschiedenen Genbehandlungen gegen Covid-19 zeigen Besorgnis erregende Fremdstoffe (https://telegra.ph/Rasterelektronenmikroskopie-und-Transmissionselektronenmikroskopie-enth%C3%BCllen-Graphenoxid-in-CoV-19-Impfstoffen-08-29) u.a. Graphenoxid. Eine einschichtige Kohlenwasserstoffverbindung (u.a. bei Diamanten), durchschneidet, da messerscharf, das Gewebe. In Venen werden bei einer „Impfung“ die glatten Innenflächen aufgeraut, was zu Thrombosen führen kann. Graphenoxid kann vom Körper nicht abgebaut werden.
Diese sog. Impfstoffe enthalten Stoffe deren Wirkung nicht bekannt sind. Diese können bewusst oder versehentlich hinzugefügt worden sein. Wenn bewusst, dann handelt es sich beim Graphenoxid um eine Straftat. Wenn versehentlich, dann handelt es sich um eine Verunreinigung, die für uns Menschen schädlich ist.
Wie kann es sein, dass es keine Endkontrollen der Impfdosen gibt um solche Verunreinigungen und uns Menschen zu schützen? Meiner Einschätzung nach, hat die Politik angemessene Mindestmaße an Kontrollen aufzubauen. Dies spricht auch gegen die Impfung.

Die Impfung ist für mich persönlich nicht sinnvoll und nicht erforderlich. Ja sie ist schädlich für meinen Körper.
Die von der Politik übernommene und von den Herstellern propagierte Effektivität/Wirksamkeit der „Impfung“ ist nicht zutreffend. Sie beträgt 0,7%  und nicht wie propagiert 95% bei Moderna.
Hier hat die das Pharma-Unternehmen einen Taschentrick angewendet, um von der tatsächlichen Effektivität abzulenken
s.h. https://www.nejm.org/doi/pdf/10.10/NEJMoa2034577?articleTools=true.
Die analytische Kritik finden Sie unter https://rumble.com/vq10kt-schweizer-forscher-impfstoff-funktioniert-nicht.html  

Diese fatale geringe Effektivität zeigt sich auch darin, dass viele Geimpfte wieder erkranken und ein Schutz vor der Erkrankung durch die Impfung nicht besteht. In der Presse wird behauptet, dass die Anzahl der Toten im Monat November/Dezember 2021 höher liegt als im November/Dezember 2020.
Warum ist das so? Ich denke, die „Impfung“ schwächt das Immunsystem der „geimpften“ Menschen.
Ich bedauere sehr, dass die Politiker in Person von Herrn Spahn und seine wissenschaftlichen Berater in Person von Herrn Drosten und Herrn Wiehler nicht den Schutz des Bürgers/innen vor Augen haben, sondern bereit sind diese für die Interessen der Pharma-Industrie zu opfern. Ja, sie zwingen Menschen durch Nötigung, Diskriminierung, Hetze gegen die Ungeimpften.
Dies ist ein unmenschlicher und barbarischer Akt gegen die Menschlichkeit.

Ähnliches hat es beim RKI während der NS-Zeit gegeben. Im Jahre 2008 hat das RKI hierzu eine wissenschaftliche Aufarbeitung abgeschlossen. Daraus ist ein Schriftsatz entstanden: „Das RKI in der Zeit des Nationalsozialismus“. Dort findet sich fein Mahnender Aufruf.
Für das Übertreten humanistischer Grundsätze, für die Verletzung der Würde und der körperlichen Unversehrtheit des Menschen gab es und gibt es zu keiner Zeit der Welt eine Rechtfertigung. Dies gilt auch, wenn die Mehrheit oder politische Führung ein solches Verhalten toleriert oder gar fordert.
Die wichtigste Lehre aus dieser Vergangenheit des RKI ist, dass jeder Einzelne Rückgrat beweisen muss. Diskriminierung und emotionale Verrohung, unmenschliches Vorgehen, Schutz von Tätern oder eine Unterscheidung in wertvolle und weniger wertvolle Menschen dürfen wir nie hinnehmen. In diesem Sinne soll dieses Erinnerungszeichen „Mit offenen Augen“ einen Anstoß liefern für die kritische Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und für eine Zukunft in einem humanistischen Wertesystem.
Es ist eine menschliche Unverschämtheit, dass das Hause RKI, den von ihm selbst erstellten Mahnruf nicht erfüllt. Gleiches gilt für alle Politiker die die Hetze gegen Ungeimpfte fördern und medial unterstützen.
Es ist gut dass wir hier sind, uns finden, gegenseitig unterstützen, ein Zeichen setzen und anderen immer eine Einladung aussprechen, um mit uns in Dialog zu treten.
Ich danke uns, dass wir da sind.

[4] Beitrag von Hubert Heck

Im Grundgesetz Artikel 2, Satz 2 steht:  „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“

Es ist gängige Rechtsauffassung bis hin zum Bundesverfassungsgericht, dass zur Einschränkung der verfassungsmäßigen bürgerlichen Grundrechte das Verhältnismäßigkeitsprinzip eingehalten werden muss. Dies beinhaltet folgende 4 Anforderungen, die alle erfüllt sein müssen:

1. Legitimer Zweck
2. Geeignetheit
3. Erforderlichkeit
4. Angemessenheit

Ein Nadelstich – und erst recht die Injektion gentechnisch veränderter Substanzen – stellen zweifelsfrei einen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit dar, und im Folgenden möchte ich Ihnen nun darlegen, dass die oben genannten Anforderungen bei einer Impfpflicht in keiner Weise erfüllt werden.

Zu den medizinischen Grundlagen:

Viren existieren um ein Vielfaches länger als die Menschheit, also die Menschheit lebt seit Anbeginn ihrer Existenz mit Viren, und auch Coronaviren sind längst kein neues Phänomen. So werden seit jeher Erkältungen und grippale Infekte u. a. durch Coronaviren übertragen. Das menschliche Immunsystem hat im Laufe der Evolution gelernt, mit Viren und auch Coronaviren fertig zu werden – sonst wären wir alle heute nicht mehr hier.
Beim künstlichen Aufputschen des Immunsystems durch gentechnisch modifizierte Substanzen steht zu Befürchten, dass 1. der Lernprozess des Immunsystems geschädigt wird, weil es eben nicht mehr am tatsächlich vorhandenen Virus lernen kann (wie bei den klassischen Totstoff-Impfungen), und 2. ähnlich wie bei Antibiotika durch massenhaften Einsatz die Mutationen in ihrer Ausbreitung gefördert werden und sich dadurch noch weit gefährlichere Varianten verbreiten können.

In der Sonderauswertung der Sterbefälle 2016-2021 hat das Deutsche Statistische Bundesamt offiziell festgestellt, dass die „fürchterliche“ Corona-Pandemie es gerade mal in einem einzigen Monat (12/2020) geschafft hat, den bisherigen Höchstwert aus dem März 2018 zu übertreffen. Auf Nachfrage beim Publikum wussten immerhin 2 Besucher, dass die Zahlen vom März 2018 wohl auf eine Grippewelle zurückzuführen sind. In den Medien war das Thema damals kaum präsent – an mir persönlich ist es jedenfalls ziemlich unbemerkt vorüber gegangen – und die Politik hat damals keinerlei Handlungsbedarf gesehen, weder Impfpflicht noch Kontaktbeschränkungen oder Ausgangssperren, und auch keine Maskenpflicht und kein Lockdown, nicht mal das klitzekleinste Lockdäunchen.
Wie kann dann im Vergleich dazu das heutige Verhalten der Politik (und auch der Medien) angemessen und erforderlich sein?

Vorrang kapitalistischer Profitmaximierung:

Viele Menschen haben Bedenken gegen Gentechnik und dementsprechend erst recht gegen genmodifizierte mRNA-Impfstoffe im eigenen Blut. Wenn es unserer Regierung tatsächlich darum ginge, möglichst viele Menschen durch eine Impfung zu schützen, warum werden dann keine Totimpfstoffe zugelassen? Sinovac aus chinesischer Produktion ist ein solcher Totimpfstoff und nebenbei auch noch der weltweit am meisten verimpfte mit über 1 Milliarde Anwendungen. An mangelnder Sicherheit über die Aus- und Nebenwirkungen kann es dann ja wohl nicht liegen, sondern eher an den Profitinteressen unserer westlichen Pharmakonzerne (und ihrer in Bundestag und Regierung sitzenden Lobbyisten).

Nicht nur vor, sondern auch während der Pandemie sind Intensivbetten und andere Kapazitäten in unseren Gesundheitseinrichtungen abgebaut und sogar ganze Krankenhäuser geschlossen worden. Ein auf Profitmaximierung getrimmtes Gesundheitswesen wurde durch Personalabbau so sehr auf Kante genäht, dass die Mitarbeiter schon im Normalfall hart an der Belastungsgrenze arbeiten mussten, und im Falle einer Pandemie oder anderer außergewöhnlicher Belastungen war der Kollaps des Systems bereits vorprogrammiert. Wer will da noch bestreiten, dass auch dabei die Interessen der Profiteure und Investoren wichtiger waren als der Schutz von Menschenleben?

Wieso werden die Patente zur Impfstoff-Produktion nicht freigegeben? Wir leben hier in der BRD weder auf einer Insel noch auf einem eigenen Planeten. Während in etlichen ärmeren Ländern unzählige Menschen sich den Impfstoff sehnlichst herbeiwünschen, steckt man hierzulande lieber alle Energie darin, die wenigen Ungeimpften mit immer drastischeren und radikaleren Maßnahmen in die Impfung hinein zu zwingen.

Stichwort: Maskendeals – inzwischen sind die Dealer vom OLG München freigesprochen worden – eine CSU-Amigo-Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Wenn schon so vergleichsweise geringe Umsätze wie bei der Masken-Beschaffung zu solchen Ergebnissen führen, wie sieht es dann erst mit der kriminellen Energie bei weit höheren Umsätzen und Profitmargen aus (Impfstoffe, Medikamente, Intensivmedizin, flächendeckend munter auf- und ab- und wieder aufgebaute Test- und Impfzentren, etc.)? Natürlich alles nur zum Schutz von Menschenleben und getragen von hohen ethischen und moralischen Werten – leider lassen sich diese Werte bei vielen Verantwortlichen ausschließlich in €uros und Dollar$ berechnen!

Soziale Folgen und Fazit

Angst ist nicht nur ein schlechter Ratgeber, sondern Angst macht krank!
Nicht nur die absichtsvoll bis zur Hysterie gesteigerte Angst vor Covid, die uns in sämtlichen Medien von morgens bis abends in Dauerschleife eingetrichtert wird, sondern auch die reale Angst vor dem sozialen Abstieg, vor dem Verlust der Arbeitsstelle oder vor der Vernichtung der Existenz von (meist kleineren) Unternehmern, deren Lebenswerk wegen Lockdown in Trümmern liegt.
Angst macht krank und Armut verkürzt die Lebenserwartung!
Wo sind da unsere selbsternannten Lebensschützer, denen die Maßnahmen gegen das Virus gar nicht radikal genug sein können? Sind diese Verluste an Leben, Lebenszeit und Lebensqualität etwa nicht wichtig, nur weil man diese nicht einfach mittels eines PCR-Tests in die gewünschte Schublade einsortieren kann?

Lassen wir es nicht länger zu, dass die Bürger von oben herab gegeneinander aufgehetzt werden (Stichwort: „Tyrannei der Ungeimpften“), um vom eigenen Versagen der Regierung und der Verantwortlichen im Gesundheitswesen abzulenken. Teile und herrsche war schon immer ein probates Mittel der Machteliten. Die Frage ist nicht, ob rechts oder links, ob geimpft oder ungeimpft, sondern ob reich oder arm, ob oben oder unten. Lasst uns solidarisch sein, lasst uns Brücken bauen und uns selber organisieren, um in diesen Zeiten des grassierenden und regierenden Wahnsinns füreinander da zu sein!

[5] Beitrag von Ansgar Klein

Ich möchte heute wieder einige Nachrichten aus der ‚Corona-Welt‘ wiedergeben, die vielleicht nicht jeder kennt und die mir so wichtig erscheinen, dass sie bekannt werden sollten. Heute hauptsächlich Nachrichten, die sich um das heutige Thema ranken: „Nein zur Impfpflicht – nein zum Impfzwang!“
Voranstellen möchte ich eine schon ältere Nachricht, nämlich vom 21. Oktober 2020, die mir erst kürzlich bekannt wurde, zur Gesamtsituation der ‚Corona-Welt‘, in der wir uns befinden. Eine Videobotschaft eines insbesondere in der Behandlung von Erkrankungen der Atemwege – und das ist ja ‚Covid-19‘ – erfahrenen Arztes, Dr. Guido Hofmann; er sagt u.a.: „…zu dem, was heute in Deutschland passiert: … Es hat nichts, aber auch gar nichts mit einem Virus zu tun, was hier passiert. Es ist, und zwar weltweit, die Einführung einer Weltdiktatur….“
Dazu werden viele sagen: „Verschwörungsideologe!“ Wer wie dieser Arzt, der sich nach eigener Aussage: „1500 Stunden damit beschäftigt hat“, in den öffentlich zugänglichen Dokumenten zur sog. Pandemie recherchiert, weiß, dass es diese Verschwörungspraxis gibt, nämlich die Einführung einer Weltdiktatur. – Wir müssen uns dieser Gefahr stellen, meine Damen und Herren, liebe Freunde!

Nun zum Thema: Impfpflicht – Impfzwang:

    • 9. November 2021: https://www.t-online.de/region/hamburg/news/id_91105096/weihnachtsmarkt-vor-hamburger-rathaus-zaun-trennt-geimpfte-und-ungeimpfte.html
    • 12. November 2021: Ein kleines Wunder: auf der ersten Seite der AN/AZ erscheint folgender Titel: „Jeder zweite Neuinfizierte geimpft“ Selbst ein Mainstream-Medium wie die AN/AZ kann die Realität nicht mehr so ganz verschweigen und im Untertitel heißt es sogar: „Studien zur Langzeitwirkung der Corona-Impfung sind ernüchternd: Nach wenigen Monaten nimmt der Impfschutz stark ab.“
    • Und die FAZ titelt am 17. November:17. November 2021: https://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin-ernaehrung/corona-warum-so-viele-geimpfte-im-krankenhaus-landen- „Warum so viele Geimpfte im Krankenhaus landen – 45 Prozent der hospitalisierten Covid-Patienten sind geimpft.“
    • Und zu den von der AN/AZ erwähnten Studien schreibt der auf unserer Seite stehende Blog:
      19. November 2021: https://corona-transition.org/21-studien-zur-wirksamkeit-von-impfstoffen-lassen-zweifel-an-impfmandaten „21 Studien zur Wirksamkeit von mRNA-Impfstoffen lassen Zweifel an diesen Impfungen aufkommen Nicht die Ungeimpften gefährden die Geimpften, es könnte umgekehrt sein. … Diese Studien zeigen, dass Impfstoffe wichtig sein können, um schwere Erkrankungen und Todesfälle zu verringern, aber nicht verhindern können, dass sich die Krankheit ausbreitet und schließlich die meisten von uns infiziert. Das heißt, dass der öffentliche Nutzen einer allgemeinen Impfung stark angezweifelt werden muss. Es ist also nicht zu erwarten, dass die Covid-Impfstoffe dazu beitragen werden, die Ausbreitung des Virus in der Bevölkerung zu verhindern oder eine Herdenimmunität zu erreichen. Insofern gibt es keine Begründung für Impfvorschriften und Impfpässe.“
    • 16. November 2021: Ein neues Buch von Robert F. Kennedy jr. erscheint: (Buch mit Originaltitel zeigen) „Der wahre Anthony Fauci: Bill Gates, Big Pharma und der globale Krieg gegen Demokratie und öffentliche Gesundheit.“ Dieses Buch ist so wichtig, weil Kennedy in diesem Buch einen der Hauptakteure der geplanten Pandemie entlarvt. Kennedy zeigt auf, wie Fauci:
    • stets den Interessen seiner selbst, der Big-Pharma und des Militärs gedient hat,
    • in seiner 50-jährigen Laufbahn am Nationalen Institut für Allergie und Infektionskrankheiten (NIAID) kläglich versagt hat, wenn es darum ging, die Ursachen, die Vorbeugung und die Heilung der explodierenden Epidemie von Allergien und chronischen Krankheiten anzugehen, er sabotierte sichere und wirksame patentfreie therapeutische Behandlungen für AIDS
    • gegen Bundesgesetze verstoßen hat, um seinen Pharmapartnern zu erlauben, verarmte und dunkelhäutige Kinder tödlichen Experimenten mit giftigen AIDS- und Krebs-Chemotherapien auszusetzen.
    • persönlich vom Verkauf des COVID-Impfstoffs von Moderna profitiert, der gemeinsam von Moderna und dem Nationalen Institut für Allergie und Infektionskrankheiten entwickelt wurde
    • die Unterwanderung der Demokratie und der öffentlichen Gesundheit durch die Pharmaindustrie fördert,
    • sich mit dem Pentagon zusammengetan hat, um vom Steuerzahler finanzierte „gain-of-function“-Experimente zu genehmigen, mit denen pandemische Superbakterien in Labors in Wuhan, China, und anderswo gezüchtet wurden unter Bedingungen, die mit ziemlicher Sicherheit das Entweichen von waffenfähigen Mikroben wie SARS-CoV-2 garantierten.
    • zusammen mit Big-Pharma und Big-Tech-Profiteuren, unterstützt von korrupten Politikern, gekaperten Bundesbehörden und gekauften Medien, ihr falsches Narrativ verbreiten, dass gefährliche Impfstoffe „uns retten werden“.

Kennedy erwartet, dass sein Buch Millionen von Menschen motiviert und mobilisiert, sich für Wahrheit, Gesundheit und Demokratie einzusetzen.

      • Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU); er bekräftigte, ohne allgemeine Impfpflicht sei die Pandemie nicht in den Griff zu bekommen.
      • Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sagte, eine Impfpflicht könnte auch die Polarisierung der Gesellschaft verringern: Der Staat würde den Konflikt zwischen Impfbefürwortern und -gegnern dann an sich ziehen.
      • Schleswig-Holsteins Vize-Ministerpräsidentin Monika Heinold (Grüne) forderte eine Impfpflicht zum Jahreswechsel.
      • Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sieht in einer solchen Pflicht ein letztes Mittel.
      • Als einer der ersten FDP-Spitzenpolitiker zeigte sich NRW-Familienminister Joachim
      • Stamp in der ARD-Sendung «Hart aber fair» offen für eine Impfpflicht:
    • 30.November 2021: https://www.infranken.de/ueberregional/deutschland/welche-weiteren-einschraenkungen-auf-uns-zukommen-soeder-aeussert-nach-corona-gipfel-art-5344604  aus einem Artikel des Blogs ‚infranken.de‘:
      • „Es sei wichtig, „dass wir eine allgemeine Impfpflicht etablieren“, sagte [Scholz] laut „Spiegel“ und forderte eine „fraktionsübergreifende Initiative aus dem Bundestag“. Diese solle „schnell auf den Weg gebracht“ werden. „Ich als Abgeordneter werde ihr jedenfalls zustimmen, um das ganz klar zu sagen“, sagte Scholz.
      • Die Impfpflicht sollte nach Ansicht [von Scholz] beginnen, „wenn jeder eine realistische Chance hatte, sich zweimal impfen zu lassen. Das müsste uns bis Anfang Februar gelingen.“ sagte Scholz. Der Bundestag könne dazu sehr schnell die Beratungen aufnehmen und Entscheidungen treffen.“
    • Wir müssen uns mit aller Macht dafür einsetzen, dass uns eine ‚Impfung‘ mit den mRNA-Stoffen nicht aufgezwungen wird!
      Ebenfalls 30. November 2021: in dem Artikel https://www.rubikon.news/artikel/der-deutsche-impf-herbst hat der Autor einige „Abscheulichkeiten über Ungeimpfte“ zusammen getragen, die aufzeigen, wie unsäglich tief die Debattenkultur gesunken ist:

      • Nikolas Blome — Spiegel „Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen.“
      • Wolfram Henn — Ethikrat „Keine Corona-Notfallbehandlung für Impfverweigerer!“ „Ausreisestopp für Ungeimpfte!“ 
      • Tagesspiegel „Man könnte Kimmich mal das Gehalt kürzen.“
      • Dilek Kalayci — Gesundheitssenatorin Berlin „Nicht mit Ungeimpften treffen.“
      • Die Zeit „Ob Ungeimpfte in Bayern weiterhin Lebensmittel einkaufen können …
      • Joe Biden — US-Präsident „Die Pandemie der Ungeimpften!“
      • Frank Walter Steinmeier — Bundespräsident  „Ungeimpfte gefährden uns alle!“
      • Markus Söder — Ministerpräsident „Wir könnten mit all dem durch sein, hätten wir alle geimpft.“
      • Rainer Stinner — FDP Politiker „Gegner der Corona-Impfung sind gefährliche Sozialschädlinge!“
      • Verordnung in Österreich ab dem 15. November 2021 „Lockdown für Ungeimpfte ab 12 Jahren.“
      • Frank Ulrich Montgomery — Vorsitzender des Weltärztebundes *„Tyrannei der Ungeimpften!“ *

Wir müssen dieser Unkultur etwas entgegensetzen, so wie es z.B. der Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser auf Schweizer Bahnhöfen mit Plakaten tut, auf denen in weithin lesbar steht: „Lasst uns wieder Brücken bauen! Alle gehören zur Menschheitsfamilie, sowohl Ungeimpfte als auch Geimpfte!“

Leser haben 9 Kommentare hinterlassen.

  • Josef hat kommentiert am

    Lasst Euch impfen! Seid solidarisch! Auch für Eure Gesundheit.
    Auf der Intensivstation kommt die Einsicht vermutlich zu spät.

  • Regentropfen hat kommentiert am

    Freiheit für alle ob geimpft oder nicht geimpft!

    • Josef hat kommentiert am

      Die Ungeimpften nehmen den anderen die Freiheit. Hier gilt es darum eine Einsicht gewinnbringend zu vermitteln dass Ungeimpfte unsilidarisch sind.

  • Stefan Röder hat kommentiert am

    Guten Abend,
    findet die Demonstarion gegen dieImpfpflicht am Samstag den 11.Dezember statt?
    Oder ist die angebliche Absage welche mich errechte eine Falschmeldung?
    Gruß Stefan Röder

  • Karin Attner hat kommentiert am

    Hmm, es ist jetzt also solidarisch, wenn ich trotz nachgewiesener Immunität meinen Körper ggf. sogar dauerhaft schädige und dann als ehemals gesunder Mensch im Krankenhaus und schlimmstenfalls auf der Intensivstation lande? Mit wem bin ich dann solidarisch? Und wem nehme ich die Freiheit, wenn ich gesund bleibe? Glaubt noch irgendjemand im Ernst der Spuk würde aufhören? Nach der 20. Boosterimpfung vielleicht? Wenn wir alle alle 4 Monate zum Pharma-TÜV gehen immer mit dem Risiko, dass es uns diesmal mit der schlimmen Nebenwirkung erwischen wird? Wo und wann soll das enden??? Unsere Freiheit bekommen WIR ALLE nur zurück, wenn wir dem ein Ende bereiten und uns zur Abwechslung mal ernsthafte Gedanken darüber machen WIE wir tatsächlich und effektiv diejenigen unter uns schützen können, die gefährdet sind. Und es gibt Alternativen. Viele Alternativen.

  • Hans hat kommentiert am

    Hallo Karin!
    Leider gibt es keine Alternativen zur Impfung. Das bestätigt dir jeder Experte.

    Wir müssen jetzt denen, die sich eigentlich nur aus ideologischen Gründen gegen den Impfschutz aussprechen, nun eine Brücke bauen damit sir gesichtswahrend aus dem Labyrinth des Coronaleugner-Irrsinns herausführen.

    Lass dich impfen, spring über deinen Schatten, schütze deine Lieben!

Bitte bleibe mit Deinen Kommentaren sachlich und respektvoll.

Kommentarregeln:

Seit 2021 gibt's an jedem Artikelende eine Kommentarfunktion. Diese ist für 10 Tage nach Erscheinungsdatum freigeschaltet, danach ist die Kommentarmöglichkeit geschlossen.

Wir werden keine inhaltlichen Meinungen zensieren. Es gibt zwei Ausnahmen:

  • Beleidigende Formulierungen werden wir löschen
  • Anonyme Beiträge ebenfalls
Wer sich ungerecht behandelt fühlt: Bitte Mail an die Redaktion