Annalena tanzt

4. September 2021 | Veröffentlicht von Franz-Josef Surges (Korrespondent Aachen)

.. aber mit wem?

Ernüchterung vorab: es war ein ganz normaler Wahlkampfauftritt an diesem Freitag. Allerdings überraschend kurz (30 Minuten).
Niemandem wehtun; Alles versprechen; Alles ist möglich; Alles für Alle

Die Bühne war ein Rundumschauplatz.

An den Ecken flankiert von großen Lautsprechern. Der Blickkontakt von jedem Punkt auf dem Platz gegeben. Nähe möglich. Gute Idee.

12:00 Uhr: Platz leer
12:20 Uhr: Platz fast leer, Treppe gut besucht; Woge von Medienvertretern schwillt an
12:30 Uhr (geplanter Start) Platz füllt sich, aber dünn, Treppe voll,
Oliver Krischer und der Kandidat Lukas Benner legen los; Krischer teilt gegen Scholz aus.
12:45 Uhr ca. 1.000 Teilnehmer
Lukas Benner: junger Jurist will Berufspolitiker werden. Spricht gut. Phraseologiert gut. Mandat sicher, wenn nicht 2021 dann später; Prototyp Nachwuchs-Grünenpolitiker. Hat was gegen SUVs.
Krischer: Klimaschutz und Wirtschaft vereinen/versöhnen

13:07 Uhr: AL Baerbock tritt auf; starker Beifall aber kein Jubel; kein Bad in der Menge; kaum Begeisterung spürbar
die Maskenpflichtplätze unmittelbar an der Bühne bleiben fast leer. Schwerer Dramaturgiefehler. Diese leeren Plätze am Set dämpfen die Stimmung. Ohne bezahlte Jubelgruppen a la US-Wahlkampf (war es ein Fehler sich auf die Grüne Jugend zu verlassen)?

AL Baerbock: „Hallo Aachen“..Stimmung kommt auf

Diktion: Klimawandel ist sozial, Klimawandel sozial gestalten
AL Baerbock = Generation apple-CEO: ohne Rednerpult, ohne Mikro, Freiredner; voller Dynamik
mittlerweile 1.400 Teilnehmer; Treppe voll; Katschhof bleibt dünn belegt, Richtung Dom leer, es ist Mittagszeit

es wird eine Richtungswahl proklamiert, die Parteien sind dicht beieinander, jetzt kommt es auf jede Stimme an. Diskutiert mit den Nachbarn, Freunden, Bekannten etc.

Inhaltlich

  • Einleitend 7 (!!) Minuten Politikerversagen wg. Afghanistan. Voll auf der Emotionsschiene. Wir Grünen haben es immer gewusst. Peinlich?
  • Europa und Steuern 2 Min. Unkonkretes
  • Massentierhaltung inkl. Klöcknerbashing: starker Beifall; nach meinem Eindruck der stärkste Beifall der ganzen Rede 2 Min
  • Windkraft 1 Min
  • Kohleausstieg 2030 nur 2 Min

AL Baerbock wirkt überraschend zierlich, trotz 12er-Hacken (ab wann sind Hacken eigentlich sexistisch), leichter hannoveraner Akzent, sympathisch, stark gestikulierend; ausladende Armbewegungen, tanzt/dreht sich engagiert, bemüht sich um ihr Publikum; bei diesem Engagement ist es nachvollziehbar, dass sich AL Baerbock nur eine, maximal zwei Wahlveranstaltungen pro Tag zumutet

13:20 Klimaneutralität 3 Min.
Zwischenrufe Basisbannerträger, starke Solidarisierung mit ALB, solche Störversuche sind nützlich für den Redner. Die wenigen Plakate-/Bannerzeigen (Partei DIE BASIS) werden vom Publikum toleriert.
Pflege, Kita, Gesundheitspersonal; mehr Geld für alle Berufsgruppen die über sich hinausgewachsen sind
12,– € Mindestlohn
Kinderarmut
Gerechtigkeit: dafür steht nicht mehr die SPD, sondern die Grünen (sehr verhaltener Skeptikerbeifall)
soziale Gesellschaft;
neuer Politikstil je 2 Min.

12:25 Uhr
Bürgerversicherung
Scheuerbashing
Bafög elternunabhängig (2 x wiederholt!!!!viel Beifall) Alles für Alle
„Alles ist möglich“
wir müssen aus unserem Land das Beste herausholen 5 Min.

12:37 Uhr Ende AL Baerbock Rede; starker, kein frenetischer Beifall, kein Jubel

Moderator: „es gibt noch viele Fragen“.

Die gab es offensichtlich nicht.
Es folgten aber Fragen von TeilnehmerInnen von denen einige vielleicht nicht vorformuliert waren.

ÖPNV Alles für Alle, Corona = mehr Luftfilter
Zwischenrufer Basis führt wieder zu starker Solidarisierung mit AL Baerbock
AL Baerbock fabuliert über Idealwelt: Deutsche Ingenieure können das“ (sollte hier der rechte Rand angesprochen werden?),
Diktion: Politik heute versagt, nur die Grünen verhindern Stillstand. Politik ist ein System von (SPD-) Schläfern
In den Antworten immer wieder: „Alles ist möglich“
Angriffe auf die SPD nicht zu übersehen. AL Baerbock: „Unser Programm steht teilweise diametral zum Programm der SPD“.
CDU wird geschont. FDP sowieso. Brennende Themen die heikel sein könnten werden völlig ausgespart.

Beim Schlussappell gelingt O. Krischer überraschend dann doch noch so etwas wie begeisterte Aufbruchstimmung. Vielleicht sogar einen Hauch Siegesstimmung.

Eine schöne Veranstaltung. Ende gegen 14:00 Uhr.

Die Kommentarfunktion für ältere Artikel ist geschlossen.

Bitte bleibe mit Deinen Kommentaren sachlich und respektvoll.

Kommentarregeln:

Seit 2021 gibt's an jedem Artikelende eine Kommentarfunktion. Diese ist für 10 Tage nach Erscheinungsdatum freigeschaltet, danach ist die Kommentarmöglichkeit geschlossen.

Wir werden keine inhaltlichen Meinungen zensieren. Es gibt zwei Ausnahmen:

  • Beleidigende Formulierungen werden wir löschen
  • Anonyme Beiträge ebenfalls
Wer sich ungerecht behandelt fühlt: Bitte Mail an die Redaktion